Wer muss die Abschleppkosten zahlen?

Wer muss die Abschleppkosten zahlen?

Eine Freundin hat in der Tiefgarage,die zugehörig zu dem Wohnhaus ist,in dem ich wohne (gemietet) geparkt.Dieses wurde jetzt abgeschleppt.Wie sich herausstellte,stand sie auf einem Privatparkplatz.Die Freundin hat beschlossen die Rechnung nicht zu zahlen, sondern sie der Hausverwaltung zukommen zu lassen,die -nach Aufforderung des Mieters des Parkplatzes-den Abschleppdienst gerufen hat.
Wie wird es jetzt weitergehen?

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

3 thoughts on “Wer muss die Abschleppkosten zahlen?

  1. Hallo,
    interessante dürfte für sie das Urteil des AG München vom 11.05.2001 Aktenzeichen 163 C 1561/01 sein. Das Amtsgericht hatte im Fall des Abschleppens aus einer privaten Tiefgarage geurteilt, dass dem Mieter eines Stellplatzes in einer Tiefgarage das Recht zusteht, ein falsch geparktes Fahrzeug abschleppen zu lassen. Die Kosten dafür hat der Halter des Fahrzeuges zu tragen, so die Richter.

    Auf den Einwand des Anwaltes, der Mieter des Stellplatzes hätte zur Schadensminderungspflicht zuerst einmal den Fahrer des Fahrzeuges im Haus suchen , zumindest aber eine angemessene Zeit warten müssen, erklärten die Richter:

    Dies sei im Falle einer privaten Tiefgarage nicht notwendig. Der Mieter müsse hier nicht warten bis der Fahrer eventuell zurück kommt. Auch müsse er gerade bei Häusern mit einer Vielzahl an Mietern nicht überall anschellen.

    Wir gehen davon aus, dass die Hausverwaltung die Begleichung der Rechnung ablehnen wird. Das Abschleppunternehmen wird sich daher an ihre Freundin halten und womöglich bei Nichtbezahlen auch anmahnen, Inkasso beauftragen oder verklagen.

    Will ihre Freundin nun selbst tätig werden, so kann sie das Abschleppunternehmen nicht an Dritte verweisen. Es wird demnach letztendlich dazu kommen, das einmal das Abschleppunternehmen gegen ihre Freundin vorgeht und diese dann die Kosten bei der Hausverwaltung einklagen muss.

  2. Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Also müssen nun die Freundin und die Hausverwaltung versuchen „unter sich“ zu regeln?
    Werde ich auch mit Konsequenzen rechnen müssen?

  3. Hallo,
    ihre Freundin müsste demnach sich nun an die Hausverwaltung wenden. Ob sie damit allerdings Erfolg haben wird ist zu bezweifeln.
    Auf jeden Fall sind weder sie noch der Mieter, der sich bei der Hausverwaltung beschwert hat in irgendeiner weise haftbar zu machen.

    Wir würden uns freuen, wenn sie uns von dem Ausgang des Verfahrens berichten würden. So können andere Leser in einem ähnlichen Fall sich vorab informieren.
    Vielen Dank im voraus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.