Verweigerung der Einsicht in die Originale der NK

Verweigerung der Einsicht in die Originale der NK

Guten Tag,

heute wollte ich einen der beiden von meinem ehemaligen Vermieter vorgeschlagenen Terminen zur Einsicht in die den Nebenkosten zugrunde liegenden Originalunterlagen in seinem Hause wahr nehmen. Da ich aber kurzerhand beruflich nicht abkömmlich war, schickte ich meinen Vater, mitsamt Vollmacht, zu dem Termin. Der ehemalige Vermieter verweigerte ihm daraufhin die Einsicht und schmiss ihn raus. Meine Frage: Ist das rechtens? Darf er, trotz Vollmacht, die Einsicht verweigern? Stand ich in der Pflicht selbst zu erscheinen bzw. den Vermieter über meine Vertretung im Vorfeld darüber zu informieren?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Verweigerung der Einsicht in die Originale der NK

  1. Advocatis

    Hallo Spilling, herzlich Willkommen im Rechtsforum.
    Grundsätzlich ist erst einmal zu sagen, dass ihr Vermieter verpflichtet ist, ihren auf Verlangen Einsicht in die Original Unterlagen der Nebenkostenabrechnung zu geben.
    AG Wiesbaden, 92C 461/00

    Dieses Recht, die Einsicht in die Unterlagen können sie auch übertragen.
    So entschieden vom AG Hamburg, Urteil vom 29.01.1991 – 46 C 1689/90
    mit dem Leitsatz:
    Der Mieter ist grundsätzlich berechtigt, auch durch einen beauftragten Dritten beim Vermieter Einsicht in die Originale der Betriebskostenabrechnung zu nehmen.

    Da ihnen der Vermieter die Einsicht verweigert hat, sind sie auch nicht zu deren Ausgleich verpflichtet, sofern eine Nachzahlung anlag.
    AG Köln, Urteil vom 11.04.1996 – 215 C 254/95

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.