unwirksame Berechnung Betriebskosten + Heizkosten

unwirksame Berechnung Betriebskosten + Heizkosten

Hallo,
wir sind im Juni 2010 in ein 2-Familienhaus umgezogen. Beide Wohnungen sind etwa gleichgroß. Ich bewohne mit meinem Sohn die Erdgeschoss-Wohnung, im Obergeschoss wohnt ein Ehepaar. Der Mietvertrag sieht vor, dass auch das Wassergeld und die Heizungskosten halbiert werden, ebenso die Warmwasserversorgung.
Nach nun 5 Monaten habe ich festgestellt, dass meine Mitbewohner ca. 5 Maschinen Wäsche in der Woche waschen und beide täglich baden. (Die Geräusche sind gut zu vernehmen).
Mein Sohn und ich duschen täglich und ich habe im Schnitt 3 Maschinen Wäsche in der Woche zu waschen.
Diese Erkenntnis habe ich nun über 5 Monate gewonnen und bin der Meinung, dass die Verteilung der Warmwasserversorgung und die Wassergeldabrechnung ziemlich ungerecht verteilt sind.
Bei einem Stromausfall habe ich weiterhin festgestellt, das die Garage des Obermieters über meinen Stromzähler läuft.
Kann ich im Nachhinein und mit dieser über Monate gewonnenen Erkenntnisse die im Mietvertrag angegebene Klausel bzgl. Warmwasserversorgung und Wassergeldabrechnung widerrufen oder dem widersprechen?
Vielen Dank im Voraus für eine Antwort.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

7 thoughts on “unwirksame Berechnung Betriebskosten + Heizkosten

  1. Hallo
    bezüglich der Stromkosten zur Garage müsste errechnet werden, welche Kosten ihnen entstanden sind. Diese können sie selbstverständlich beim Nachbarn geltend machen.
    Zu den Betriebskosten ist nach zu fragen, ob es sich um eine Mietwohnung oder um Eigentum handelt.

  2. Hallo und zunächst vielen Dank für die Antwort !

    Der Stromverbrauch für die Garage wird schlecht nachzuweisen sein. Mal schaun, welchen Betrag der Obermieter mir anbieten wird?

    Es handelt sich hier um eine Mietwohnung. Irgendwie ist hier alles total undurchsichtig verdrahtet und verkabelt. Und zum Wasserverbrauch: Wenn ich nun die letzten 5 Monate zu Grunde lege und meinen Beobachtungen, würde ich sagen, dass mein Sohn und ich mindestens 1/5tel weniger Wärmewasser und Wasser verbrauchen. Kann ich diese Pauschalierung im Mietvertrag wegen dieser nun festgestellten Beobachtungen beanstanden?
    Der Vermieter meinte: Man sollte da nicht so pingelig sein und halbe halbe wäre ok ! Das sehe ich aber nun überhaupt nicht mehr so ! ! !
    Es gibt doch bestimmt eine Faustformel für den Wasserverbrauch Duschen zum Baden?
    Hätte ich das alles vorher gewusst ! !
    Nochmals einen lieben Gruß

  3. ja, es ist ein Zweifamilienhaus und beide Wohnungen sind vermietet. Der Vermieter wohnt nicht mit im Haus, hat sich aber unter dem Dach eine Notunterkunft ausgebaut, für den Fall, dass er hier nächtigen muss/kann. (Er wohnt nun im Norden) . Auch hier würde mich interessieren, wie die Stromversorgung abgerechnet wird und auch das verbrauchte Wasser.

  4. Da stellt sich die Frage,ist es eine „Wohnung“.
    Zitat:
    Zur 50 Prozent: die Grundfläche von Räumen, die zwischen 1,00 und 1,99 Meter hoch sind (wichtig bei Schrägen). Wintergarten, falls nicht beheizbar.
    Zu 25 Prozent: Balkon, Loggia, Terrasse, Dachgarten. In Ausnahmefällen wird ein höherer Anteil (maximal 50 Prozent) berechnet.
    Nicht berücksichtigt werden: Raumabschnitte unter einem Meter Höhe, Garage, Keller, Dachboden, Heizungsräume, Geschäftsräume, Waschküchen, Abstellräume außerhalb der Wohnung.
    Zitat Ende
    Quelle: quadratmeter-rechner.de

  5. „Was verstehst du unter Notunterkunft?“

    Damit meine ich, dass mein Vermieter diese beiden Räume nicht ständig bewohnt, eben nur in Ausnahmefällen, wenn er hier in der Gegend zu tunhat. Diese Räume/Wohnung hat ein WC, jedoch kein Bad. Heizkörper sind ebenfalls vorhanden. Wobei mir nicht bekannt ist, ob sie an der Hauszentralheizung/Gas angeschlossen sind, oder elektrisch betrieben werden.
    **********************************
    Ich fasse noch einmal zusammen:
    Es ist also möglich im Nachhinein die Betriebskosten durch den Vermieter anders aufteilen zu lassen, als es im Mietvertrag niedergeschrieben steht?
    Wie muss ich da vorgehen? Schreibe ich den Vermieter an und teile ihm mit, dass nun die Erfahrung gezeigt hat, dass die 50:50Verteilung nicht dem tatsächlichen Verbrauch beider Mietparteien entspricht? Warmwasserverbrauch Duschen/Baden ?
    Wie kann ich nachweisen, dass die Mitmieter jeden Tag ein Vollbad nehmen? Jeder weiß, dass die Nebenkosten in den letzten Jahren dermaßen in die Höhe geschnellt sind und einen großen Teilbetrag der Wohnkosten ausmachen. Und ich bin nicht gewillt und bereit die täglichen Vollbäder meiner Mitmieter mit zu finanzieren. (Energie- und Wasserverbrauch)
    Irgendwie ist hier alles sehr sehr merkwürdig .
    So teilte mir der Vermieter diese Woche telefonisch mit, dass er nun doch das Haus verkaufen wolle und der künftige Eigentümer eine Wohnung für den Eigenbedarf nutzen wird. Daraus ergibt sich nun eine weitere Frage:
    Kann ich den Vermieter auf Erstattung meiner Unkosten bezüglich des Einzugs in seine Wohnung wegen ?????? wegen was? belangen?
    Wir wohnen grad mal seit Juni 2010 hier.
    Da wir eh unter anderen Voraussetzungen den Mietvertrag unterschrieben haben (er hat uns verschwiegen, dass permanente Ruhestörung in den Sommermonaten bis in die Nacht hinein durch die Nachbarn, ein ruhiges Wohnen/Leben hier unmöglich machen)
    werden wir dieser Wohnung bestimmt nicht nachtrauern.
    Einen Vorteil hat dieses alles – ich weiß was vor Abschluss eines Mietvertrages alles abgeklärt werden sollte/muss.
    M.f.Gr.
    Wandaduene

  6. Werden die Kosten deshalb 50:50 auf geteilt weil in keiner Wohnung eigene Verbrauchsablesegeräte installiert sind?

    In diesem Fall wird dieser Beweis schwierig sein

    Folgendes vorab,

    der Gesetzgeber hat durch die Heizkostenverordnung den Gedanken verfolgt,
    die Nebenkosten zu senken, in dem verbrauchsabhängig abgerechnet wird,

    also muss es einen zähler geben,

    der Vermieter ist verpflichtet die Heizgeräte nach § 5 HeizkV mit einem Zähler auszurichten, er muss auch nach § 6 verbrauchsabhängig abrechnen,

    tut er dieses nicht so ist der Mieter nach § 12 berechtigt, den Teil um 15% zu kürzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.