Schimmel an Innenwand und Decke

Schimmel an Innenwand und Decke

Seit Dezember 2007 bewohnen wir eine 3 Zimmer Wohnung in Köln-Porz. Im Juni stellten wir Feuchtigkeit in unserem Schlafzimmer fest. Es war ein muffiger Geruch und die Kleidung war morgens immer Klamm. Wir wollten der Sache auf den Grund gehen, meldeten die Sache der Vermieterin und schauten mal unter die 5(!) Lagen Tapete…
Dort hatte sich schon schöner flauschiger Schimmel gebildet auf einer Fläche die größer als ein qm war.Einig waren wir uns das dies nicht durch falsches Lüften unsererseits kam. Die Vermieterin handelte indem sie an eine Außenwand in diesem Schlafraum Calciumsilikatplatten anbrachte. Die Wohnung war während dieser zeit für uns nicht bewohnbar, sodass wir vier Wochen bei meinen Eltern wohnten. Nett wie wir waren, kürzten wir die Miete nicht, weil wir zur Vermieterin ein recht gutes Verhältniss haben.

Wir kauften nach der \“Sanierung\“ sogar noch Laminatboden/Fußleisten und neue Anstrichfarbe auf EIGENE Kosten und steckten einiges an Zeit in diese Wohnung damit dieser Raum für uns wieder nutzbar ist. Jetzt im Dezember 2008 wurde plötzlich die Decke an der besagten Außenwand feucht, wenig später bildete sich wieder schöner flauschiger Schimmel. Wir meldeten dies der Vermieterin, sie kam sich das ganze anschauen und auch hier sind wir uns einig: Vom falsch Lüften ist das nicht!!!!

Das Zimmer nutzen wir nun nicht mehr, da bei mir eine Schimmelpilzallergie besteht und mir meine Gesundheit doch sehr am Herzen liegt. Auch hier dachten wir uns die Miete nicht kürzen zu wollen weil uns die Frau schon etwas Leid tat. Sie wollte einen Gutachter kommen lassen. Am 3.Januar 2009 teilten wir ihr mit, dass wir das Mietverhältnis kündigen ( dies geschah schriftlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt).

Nun möchte sie das wir die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten, alle Tapeten von der Wand reißen und die decken Weiß streichen (so steht es auch im Mietvertrag). Für den Fall das wir früher eine Wohnung finden (zum 01.02.2009) möchten wir die Kündigungsfrist natürlich nicht einhalten.

Wie sieht hier die Rechtslage aus??? Wozu bin ich als Mieter in diesem Falle verpflichtet??? Und wozu nicht??? Ich danke Ihnen schon im voraus für Ihre Hilfe und hoffe auf schnelle Antwort.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.