Rückwirkend Heizkosten beim Vermieter einfordern??

Rückwirkend Heizkosten beim Vermieter einfordern??

Hallo,
ich hoffe, hier kann mir irgendwer helfen…
meine konkrete Frage lautet: Kann ich rückwirkend Gaskosten beim Vermieter geltend machen?
Folgender Sachverhalt liegt zugrunde:
Im August 2010 sind mein Mann und ich mit unserem Sohn (damals 9 Monate) in ein Mietshaus gezogen. Diese Wohnung wird über eine Gaszentralheizung beheizt, so selbstverständlich auch das Kinderzimmer unseres Sohnes. Dortige Heizung ging allerdings bereits im ersten Herbst kaputt. Der Haus&Grund Mietvertrag enthält die Klausel, dass Reperaturen, die einen Betrag von € 75,00 nicht übersteigen, vom Mieter selbst durchzuführen sind. Daher haben wir uns in den Baumarkt begeben und dort einen neuen Heizkörper erstanden. Da es einen baugleichen jedoch nicht mehr gab, haben wir ein anderes Modell genommen.
Allerdings hat das Kinderzimmer nie eine Temperatur von 19 Grad überstiegen, nicht einmal, wenn die Heizung auf Stufe 5 (höchste Stufe) geheizt hat. Wir haben dies damals aufgrund fehlenden Wissens damit abgetan, dass das Zimmer zwei Außenwände besitzt und nicht ausreichend isoliert ist. Über den Sommer hinweg haben wir die Heizung selbstverständlich kaum nutzen müssen. Doch nun, seit es wieder Minustemepraturen draußen hat, läuft die Heizung wieder auf höchster Stufe, doch der Raum gleicht einem Kühlschrank. Unter dem Kinderbett unseres Sohnes sammelt sich die Kälte, so dass dieser (mittlerweile 2 1/4 Jahre alt) ständig mit Erkältungen und Schlafmangel zu kämpfen hat.
Mein Mann und ich haben uns nunmehr erneut an die Außenwände begeben um zu prüfen, wo die Kälte dort verstärkt eindringt. Dabei ist uns aufgefallen, dass am unteren Rand der gesamten Kinderzimmerwände – unter dem verlegten Teppich – die Wände von Rissen und Löchern gesäumt sind, durch die die gesamte Kälte von außen nach innen ziehen kann.
Nun ist unsere Frage – wie bereits oben genannt: Können wir vom Vermieter rückwirkend Heizkosten einfordern, da dieser Mangel ja vermutlich – es macht nicht den Anschein als seien die Wände erst „seit gestern“ so durchlöchert – seit Beginn des Mietverhältnisses bestehen.
Vielen Dank im Voraus für eine hoffentlich klärende Antwort.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Rückwirkend Heizkosten beim Vermieter einfordern??

  1. Helferlein

    Zuerst einmal zu deinem Mietvertrag.
    Die sogenannte Kleinstreparaturklausel in deinem Mietvertrag musst du dir etwas genauer anschauen und dann versuchen zu verstehen.
    Einmal muss eine Summe für den Einzelfall angegeben sein, hier 75 Euro aber auch eine maximal Summe, da die Klausel sonst nichtig ist.
    Der BGH hat entscheiden, dass die Höchstgrenze 150-200 Euro bzw. 8 Prozent der Jahresmiete betragen darf.
    Aber fehlt eben diese Angabe, ist wieder die ganze Klausel nichtig.

    Nun frage ich mich gerade, ich schaue auf meine Heizung, was an einem solchen Heizkörper kaputt gehen kann. Das Thermostat vielleicht, der einzelne Heizkörper doch nicht oder?
    Was habt ihr gekauft, was war genau kaputt?

    Weiter gehts, die Reparatur hätte der Vermieter in Auftrag geben müssen.
    Und nun kommt der Knackpunkt.
    Was hat der Heizkörper gekostet?
    Was hätte die Reparatur durch einen Handwerker gekostet?
    Da wäre er schnell über die 75 Euro Grenze gerutscht und du hättest gar nichts bezahlen müssen.

    Nun zu den Heizkosten.
    Das wird sehr schwierig. Auf der einen Seite ein vermeintlich defekter Heizkörper, auf der anderen Seite eine Kältebrücke durch die ihr sicher zu viel habt heizen müssen.
    Zurückfordern könnt ihr sicher, aber was – dass müsste man irgendwie ausrechnen.
    Ich habe da keine Ahnung von.

    Eines aber noch, dass euer Kinderzimmer nur 19 Grad warm wird, müsst ihr sofort dem Vermieter anzeigen, am besten schriftlich mit der Aufforderung, den Mangel binnen 7 Tagen zu beheben.
    Die geringe Temperatur in dem Zimmer als Mangel angeben, das dies durch die Löscher im Boden kommt ist eine nette geste von euch ihn drauf aufmerksam zu machen.

    Vielleicht finde ich ja noch was wie und ob man Heizkosten zurück fordern kann.
    Dann melde ich mich noch mal
    Das Helferlein

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.