Provision

Provision

Ich habe mir vor kurzem eine Wohnung gesucht die ich aber nur über ne Maklerin kriegen konnte, Wir hatten somit Besichtigungstermin, dafür das sie ne Maklerin war hat sie sich keine Zeit genommen nur eien Handbewegung und das ist die Wohnung wollen sie sie oder nicht? Dann hat sie Papiere in ihrem Büro vorbereiten und mir hingelegt zur Unterzeichnung, hab ich auch alles unterzeichnet und ausgefüllt, weil wollte die Wohnung ja haben. Hab von Anfang an gesgat das ich Hartz 4 kriege und das ich umziehe und mich daher ummelden muss und hab mit offenen Karten gespielt. Ich wollte ihr die Provision überweisen aber sie wollte sie unbeding in bar, hat sich daher dann bisschen hingezogen weil ich lauf nicht gerne mit über 600Euro bar in der Tascha rum, aber am Ende hat sie das Geld gekriegt und ich ne Quittung. Doch als die Schlüßel übergeben werden sollte und ich den Mietvertrag kriegen sollte, hat sich der Vermieter aufeinmal quer gestellt wegen Hartz 4 und 100% zusicherung vom Amt, etwas das ein Amt nie geben kann,da wenn ich mich nicht an die Auflagen von denen halte, werden mir die Gelder nunmal gekürtzt. Nach ewigen hin und her hab ich nur einen leeren Mietvertrag ohen unterschrift gekriegt, aber nie einen der auch Rechtskräftig ist. Als das ganze dann mit dem Amt durch war, hätte ich die Wohnugn gekriegt, aber ich habe sie dann nicht mehr haben wollen, weil der Vermieter und die Maklerin ne Woche bei mri Telefonterror gemacht haben, ob die Sache mit dem Amt den nun steht oder nicht. Am Anfang bin ich noch rangegangen, irgendwann nicht mehr.

Meine Frage nun:
Hab ich Anspruch dadrauf die Provision wieder zu kriegen, denn Mietvertrag gibts ja nicht und Provision gibts doch nur beim Abschluß oder?
Und wenn ja wie mach ich mein Recht deutlich, weil ausser die Quittung hab ich ja nichts?
Und vorallem in welchem Zeitraum muss ich das ganze gültig gemacht haben?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.