Private Renovierung: Mieterhöhung um dreiunddreizig Prozent

Private Renovierung: Mieterhöhung um dreiunddreizig Prozent

Unsere Vermieter hat uns 33% Mieterhöht, Begründung seit 5 Jahre keine Mieterhöhung, Renovierungs-massnahmen (Dämmung, Fassade (was selber gemacht hat weil passt in seine Beruf Stückatür, und seit 1 Jahr noch nicht fertig ist, er macht nur wenn keine Aufträge hat, sonst lässt alles liegen. Unser Fenster sind seit 10 Tage mit Folie bedeckt. Mann kriegt keine Luft für Glück/Unglück Wir wohnen in Dachgeschoß. Fenster und Haustür Eingang erneut vor 2 Jahre. Heizungserneuerung war öl-ist gas. Dachsolarzellen und Dachdämmung war nur platte 4cm dick und gleich hinter Dachziegel..

Uns hat nicht mal gefragt um etwas/seine Recht ist seine Eigentum/.Kinder können draußen seit eine Jahr nicht spielen seit eine Jahr ist Baustelle bei uns. Wir hoffen wir dass dieses Jahr fertig wird??? Der schreibt das alles hat 100.000€ gekostet??? das möglich wäre eine Mieterhöhung von 60% ist das alles zu glauben. Innen ist gar nix passiert außer in Bad Fenster neu gemach wurde und die Tapeten waren alle unter ich musste unter nehmen der hat gespachtelt ein Tag und Farbe in Wand gebracht ganz schön gepfuscht. In Wohnzimmer sind risse durch Dachrenovierung entschwanden, vor eine Jahre habe selbe in Küche eine Seite von innen Tapeten unter genommen und gegen Schimmel Isoliert paar Dosen Schimmel-Isolier, von draußen waren Schimmel zu sehen von Betonsteine….und und… Dankeschön im Voraus für eine rasche Antwort.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.