Offenstehender Kellerraum ohne meine Erlaubnis

Offenstehender Kellerraum ohne meine Erlaubnis.

Hallo und guten Tag!

Bei und finden derzeit Arbeiten an der Hausfassade statt. Wir haben ein Aushang im Flur gehabt das wir unserer Hausratversicherung bescheid geben sollen, da über die Balkone höhere Einbruchsgefahr besteht. Soweit so schön. Nun musst eich aber feststellen das die Hausmeisterin meinen Keller den ganzen Tag offen stehen lässt für die Arbeiter damit sie Strom aus dem Keller nutzen können.

Kurz zur Erklärung, mein Keller ist eigentlich ein Heizungskeller der mir zur hälfte zur Verfügung steht, so das ich meine Sachen dort Lagern kann.

Als ich sie drauf angesprochen habe, warum sie denn den Keller offen stehen lässt fuhr sie mich an das es nicht mein Keller sei und das nur die Hälfte von den Handwerkern genutzt wird, die mir nicht gehört.

Trotzdem ist es so das es ein großer. offener, nicht abgetrennter Raum ist in dem unter anderem meine Wertsachen stehen. Die Absprache bei der Vermietung war, das mit meiner Rücksprache genehmigt werden muss, wenn jemand in den Keller geht. Dies war eine Mündliche Absprache.

Nunja, nun wurde die gute Frau auch noch pampig und beleidigte mich als ich ihr gesagt habe das ich das nicht in Ordnung finde und das es ohne meine Rücksprache grundsätzlich kein Problem ist, das der Keller von den Handwerkern genutzt wird. Ich hätte nur gerne zeitig genug bescheid gewusst, damit ich meine Wertsachen dort unten raus schaffen kann oder meiner Hausratsversicherung hätte bescheid sagen können.

Kann ich hier rechtlich irgendwas machen? Ich hab langsam die faxen dicke und möchte mir nicht so ein weiteres Verhalten von der Frau gefallen lassen.
Mit freundlichen Grüßen



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.