Nachbarschaftslärm

Nachbarschaftslärm

In unsererem Neubaugebiet ( Einfam.häuser) sind gartenangrenzend eine marokanische Familie (Harz IV- Empfänger) mit 5 kleinen Kindern ( über das Sozialamt) eingezogen und machen bis spät abends 22.00/22.30 unerträglichen Lärm im Garten (Schreien, Brüllen, lautes Spielen). Auch die Geräuschkulisse im Haus bei offenen Fenstern und Türen ist unerträglich.
Gibt es eine rechtliche Handhabe diesem Verhalten gegenzuwirken?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Nachbarschaftslärm

  1. Hallo, eine grundsätzliche rechtliche Handhabe besteht nicht.
    Auch ist die Nationalität und der Kinderreichtum kein gesondertes Argument etwas gegen den Lärm zu unternehmen.
    Einzig die Ruhestörung an sich, ist maßgeblich für eine rechtliche Auseinandersetzung, die aber ohne weitere Auskünfte hier kaum zu besprechen wäre.
    Wichtig wäre dabei zu wissen, ob es sich bei ihnen um eine Mietwohnung handelt, oder um ein Eigenheim.
    Im Vorfeld sollten sie sich auf jeden Fall, sofern sie sich hier nicht mehr melden können oder wollen, mit anderen Nachbarn absprechen, die sich vielleicht ebenso gestört fühlen.
    Kinderlärm allein ist nur selten ein Grund, den Richter durchgehen lassen.
    Vielleicht aber kann auch schon ein Gespräch mit den neuen Nachbarn helfen.
    Führt dieses zu keiner Besserung sollten sie zumindest damit beginnen ein Lärmprotokoll zu erstellen, dass aussagt zu welchen Zeiten welcher Lärm entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.