Mietvertrag evtl ungültig?

Mietvertrag evtl ungültig?

Hallo,
angenommen wir hätten eine Wohnung gemietet und im Mietvertag hat der Vermieter als Nebenkosten Heizung und Warmwasser mit aufgenommen. Es würde sich handeln um einen normalen Vordruck eines Mietvertrages, dort ist vor allen Betriebskosten nur eine lange Klammer und unten nur ein Gesamtbetrag. Angenommen niemand hätte uns gesagt das die Heizkosten, die mit in dieser Klammer sind, nochmal extra abgeführt werden müssen.Und man erst 2 Wochen, nachdem man eingezogen ist, beim Heizungsunternehmen gemeldet wird. Ist das so erlaubt? Schließlich hätte man diese Wohnung nicht genommen, wenn man vorher über die Kosten Bescheid bekommen hätte.

Angenommen die Nebenkosten werden anhand der Qm-Anzahl berechnet, müssten dann nicht im Mietvertrag auch die Größe der Wohnung angegeben werden? Und angenommen die Nachbarn auf der gleichen Etage müssten per Kopf Nebenkosten zahlen, wäre das rechtens?

Angenommen die Vormieter haben schon 6 Monate auf ein neues Fenster gewartet und man mietet die Wohnung und bekommt nach einen Monat immer noch kein neues Fenster? Angenommen das Fenster ist undicht (lässt Luft und Wasser rein) und ist schon trüb. Berechtigt das zu einer Mietminderung?

Angenommen man hätte in diesen Objekt einen Keller, hätte der Vermieter vorher fragen müssen bevor er von einer Handwerkerfirma den Keller aufbrechen lässt zwecks Sanierung? Und angenommen der Keller würde so ca. 2 Wochen unnutzbar, wäre das ein Grund zur Mietminderung?In den 2 Wochen würden enormer Krach (Bohrmaschiene, Bosch-Hammer) ab 7:00 Uhr morgens entstehen, würde das auch zu einer Mietminderung führen?

Angenommen der Vormieter hätte eigenhändig Fernsehkabel in der Wohnung verlegt und dort sind jetzt offene Stromkabel und über dieses eine Kabel werden 3 Wohnungen versorgt. Nichts wäre von einer Fachfirma, sondern eher als lebensgefährlich einzustufen, was könnte man in so einen Fall machen?

Angenommen man zahlt in einen schlechten Wohnort (direkt an Hauptstraße, Autobahn 300m entfernt, Bahngleise 50 meter entfernt, Zugverkehr 300 m entfernt und Buslinie vor der Haustür) in einen Haus von 1960 (alte Heizanlagen von 1980), mit Balkon zur Hauptstraße und ca. 65 qm eine utopische Warmmiete von ca. 580€ wobei alle anderen Wohnungen in der direkten Umgebung ca. 100 € weniger kosten, was würde dies bedeuten, Mietwucher oder selbst Schuld ?

So das wären alle „fiktiven“ Fälle die uns hätten passieren können, weiß da jemand Rat?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.