Mietminderung im Pferdepensionsbetrieb aufgrund des Hallenbodens etc.

Mietminderung im Pferdepensionsbetrieb aufgrund des Hallenbodens etc.

Hallo!
Ich habe zwar schon einen Beitrag zur Mietminderung in einem Pferdepensionsbetrieb hier gefunden, allerdings ist unser Fall etwas anders.

Wir haben seit Jahren einen Reitboden in unseren Halle, der es uns unmöglich macht, vernünftig zu reiten. Jeden Winter gruselt es einen und man hofft auf mildes Wetter, damit man den Platz doch noch benutzen kann. Auf Druck von Seiten der Einsteller wurde dann auch ein Gutachten erstellt und die Herstellerfirma wird derzeit beklagt – läuft alles über Gericht. Laut Gutachten ist der Hallenboden NICHT als Reitboden geeignet, das gibt es schriftlich seit Februar 2010.

Nun ist bisher immer noch nichts geschehen, der Boden ist immer noch in den Hallen und wird nicht besser – im Gegenteil. Der Betreiber sagt, dass er den Boden nicht entfernen darf, da es das Beweismittel im Prozess ist. Klingt einleuchtend, hilft uns aber auch nicht weiter. Wir können unsere Pferde nicht so arbeiten, wie wir das wollen.

Nun unsere Frage – können wir aufgrund dieses Missstandes Mietminderung verlangen? Ein anderes Druckmittel haben wir leider auch nicht mehr, da wir lediglich nur noch blöde Antworten bekommen, wenn wir uns mal über den Stand der Dinge bezüglich des Bodens erkundigen. Ich muss dazu sagen, dass wir in einem extrem hochpreisigen Stall stehen und es langsam nicht mehr einsehen, soviel Geld jeden Monat abzudrücken und jeden Tag überlegen zu müssen, was wir mit unseren Pferden machen können.

Wenn man Mietminderung verlangt, darf man dann die Hallen mit diesen Böden auch gar nicht mehr benutzen, bin ich da richtig informiert?

Wir möchten gerne mehr Druck auf den Betreiber ausüben, da auch noch andere Dinge immer mehr im Argen liegen und die Versorgung der Pferde ebenso nachlässt.

Um eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.