Mehr zahlen, obwohl Heiz- und Betriebskosten im Mietvertrag geregelt sind?

Mehr zahlen, obwohl Heiz- und Betriebskosten im Mietvertrag geregelt sind?

In meinem Mietvertrag zahle ich für 104cm 511 Miete und 200 EUR Heiz- und Betriebskosten

Alle andere Mietparteien (ca. 12 Mietparteien, Vermieter ist eine Wohnimmobiliengesellschaft) zahlen seperat ca. 95 EUR seperat direkt an den Anbieter Brunata.

Ich habe die Zahlung an Brunata verweigert, weil ich laut Mietvertrag den Beitrag für Heizungskosten bereits mit den Heiz- und Betriebskosten zahle, welche im Mietvertrag geregelt sind.

Ich wurde gebeten eine Mietergänzung zu unterschreiben, welches ich aber abgelehnt habe.

Seit einem Jahr werde ich durch Mahnschreiben von der Fa. Brunata gebeten die Heizungskosten zu begleichen. Ich habe dort keinen Vertrag unterschrieben und denke, dass der Vermieter die Kosten trägt.

Da ich mich mehrmals als den Vermieter gewandt habe und mich zu beschweren, bekam ich ähnlich verfasste Antwort:

„Was das Thema Abrechnung der Heizkosten betrifft, werden wir nach Erhalt der Abrechnungsergebnisse von der Brunata Metrona GmbH + Co. die Abrechnung für Ihre Mieteinheit manuell auf der bestehenden Grundlage des Mietvertrages vornehmen. Wir hatten bereits in unserer Korrespondenz darauf verwiesen, dass Ihre aktuellen Vorauszahlungen den tatsächlichen Verbrauch der Heizkosten vermutlich nicht decken werden.“

Da ich laut Mietvertrag bereits 200 EUR Heiz- und Betriebskosten zahle und kein Vertrag mit Brunata geschlossen habe hoffe ich, dass ich zur Zahlung nicht verpflichtet bin. Ist das so? Der Vermieter kann doch nicht einfach die Kosten erhöhen, wenn ich nicht zugestimmt habe? Ich muss doch nicht an den Anbieter (Heizung) (Fa. Brunata) Zahlungen leisten, wenn ich laut Mietvertrag die Heiz- und Betriebskosten direkt an den Vermieter entrichte?

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

2 thoughts on “Mehr zahlen, obwohl Heiz- und Betriebskosten im Mietvertrag geregelt sind?

  1. Die 200 Euro könnten eine Vorauszahlung sein. Bei den Nebenkosten ist es üblich, dass der Mieter monatlich eine Zahlung leistet und am ende des Jahres dann eine Kostenaufstellung erstellt wird, in der alle Kosten gegen die monatlichen Vorauszahlungen aufgerechnet werden.
    Hast du zu viel gezahlt bekommst du was zurück, wurde zu wenig gezahlt, musst du nachzahlen.

    Strom wird in der Regel direkt vom Mieter an den Stromlieferanten gezahlt.
    Was habt ihr für eine Heizung?

    Das Helferlein

  2. Heizung ist hier Fernwärme. Strom zahle ich seperat selbst an den Stromlieferanten.
    Der Vermieter (eine Wohnimmobiliengesellschaft) hat bis dato noch keine Zahlungen an die Brunata geleistet. Ich werde mit den vollen Beträgen von der Brunata monatlich angemahnt. Ich wohne seit Juli 2009 in der Wohnung. Ende letzten Jahres habe ich keine Kostenaufstellung erhalten. Im Mietvertrag zahle ich 200 EUR Heiz- und Betriebskosten. Der Vermieter hat davon noch keine Beträge an die Brunata abgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.