Kaution nach Auszug

Kaution nach Auszug

Hallo,

ich bin nach einem Streit mit meiner Mitbewohnerin von einem Tag auf den anderen ausgezogen. Insgesamt habe ich 120€ Kaution gezahlt, die sie mir nicht wiedergeben will, mit der Begründung dass sie noch nicht wisse, wie hoch mein Anteil an einer evtl. Nebenkostennachzahlung wäre. Diese kommt jedoch erst im November 2010.
Mein Auszug war am 30. November 2009.
Ist sie dazu Berechtigt, aus genannten Gründen die Kaution einzubehalten?
Sonstige Schäden o.ä. im Wohnraum sind nicht entstanden.

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Kaution nach Auszug

  1. Hallo, wurde der Mietvertrag von ihnen und ihrer Mitbewohnerin zusammen unterschrieben?
    In diesem Fall wären sie zunächst zur anteiligen Zahlung der Miete verpflichtet, da ein solcher Mietvertrag nur zusammen gekündigt werden kann.

    Die Kaution als solche kann mit den Nebenkosten nicht verrechnet werden, da es sich um ein laufendes Mietverhältnis handelt. Allenfalls ist eine Inanspruchnahme bei Mietrückständen möglich. Dazu muss der Rückstand aber unstrittig sein, per Urteil gebilligt oder im Interesse des Mieters liegen, etwa wenn er zur Zeit keine Miete zahlen kann. Dann aber kann eine Auffüllung der Kaution verlangt werden.

    Nur wenn das Mietverhältnis beendet ist, kann der Vermieter sich an der Kaution bedienen.

    Ihre Mitbewohnerin ist praktisch aber nicht als Vermieter anzusehen, sofern sie nicht als Untermieter aufgetreten sind.
    Es stellt sich daher die Frage, ob es sich überhaupt um eine Kaution im rechtlichen Sinne handelt oder um eine art der „Sicherheitsleistung“ privater Natur.

    Bitte erklären sie doch einmal genau die Art des Mietverhältnisses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.