Ich soll nach Kündigung meiner Mietwohnaug die neuen Anzeigen in der Zeitung bezahlen

Ich soll nach Kündigung meiner Mietwohnaug die neuen Anzeigen in der Zeitung bezahlen

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit meiner ehemaligen „Fast“-Vermieterin. Ich habe einen Mietvertrag unterschrieben am 06.06.2011; Mietbeginn 01.09.11. Diesen habe ich am 27.06.11 wieder gekündigt mit sofortiger Wirkung zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Sie meinte, dass sind 3 Monate also bis Ende September. Ich hab ihr gesagt dass Kündigung vor Mietbeginn rechtlich ok ist wenn sie es im Mietvertrag nicht ausschließt und das hat sie nicht. Das ist auch nicht das Problem, sie hat ja neue Mieter drin ab 01.09.11

Sie hat mich jetzt angerufen und gesagt, dass sie wegen mir möglichen anderen Mietern abgesagt hatte damals und nach meiner Kündigung musste sie neue Anzeigen in der Zeitung schalten für 120,00 €. Laut Ihrer Aussage müsste ich die ganzen Kosten dafür tragen, weil es mein „Verschulden“ ist, aus Kulanz ihrerseits müsste ich nur 60,00 € tragen. Ist das so rechtens, dass ich Ihre Anzeigen bezahlen muss weil ich gekündigt habe vor Mietbeginn?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Ich soll nach Kündigung meiner Mietwohnaug die neuen Anzeigen in der Zeitung bezahlen

  1. Schlappeseppel

    Hallo,

    nein. Wären Sie eingezogen und hätten dann gekündigt, hätte die Vermieterin auch keine Anzeigekosten in Rechnung stellen dürfen. Dazu mal dieses:

    Rücktritt vom Mietvertrag vor Einzug (kündigen, mietvertag, Mietrecht)

    MIETRECHT A-Z – Mietvertrag Wohnung – Kuendigung Mietvertrag – Vorduck Mietvertrag – Ruecktrittsrecht – Untermietvertrag

    Hier der Auszug:

    Ein einmal abgeschlossener Mietvertrag ist grundsätzlich wirksam. Es gibt kein gesetzliches Rücktrittsrecht. Ist der Mietvertrag von beiden Vertragsseiten unterschrieben, kann es sich der Mieter nicht „noch einmal anders überlegen“. Das gilt, so der Deutsche Mieterbund (DMB), auch dann, wenn der Mieter noch gar nicht in die neue Wohnung eingezogen ist. Eine Ausnahme gibt es nur dann, wenn im Mietvertrag ausdrücklich ein vertragliches Rücktrittsrecht für den Mieter vereinbart ist. Im Normalfall dagegen bleibt dem Mieter nur die Möglichkeit, den unbefristeten Mietvertrag mit der gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monate zu kündigen. Dies ist schon vor Einzug in die Wohnung möglich.

    weil es mein „Verschulden“ ist

    Wieso Verschulden ? Verträge können nach den jeweiligen „Spielregeln“ gekündigt werden…..

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.