Heizöl bei Auszug

      1 Kommentar zu Heizöl bei Auszug

Heizöl bei Auszug

Guten Morgen zusammen
stellen wir uns einmal vor, der Mieter eines Hauses oder Wohnung ist für die Beschaffung und Bezahlung des Heizöls seiner Heizung selbst verantwortlich. Eine nebenkostenabrechnung findet darüber nicht statt, weil der Mieter die Rechungen direkt beim Lieferanten bezahlt.

Nun hat der Mieter im Dezember noch mal 3000 Liter bestellt und bezahlt. Kurz darauf erfährt er von seinem Arbeitgeber, dass eine Stelle in einer anderen Stadt frei geworden ist in der es den Mieter zieht, zumal damit auch eine Lohnerhöhung verbunden ist und er sich schon vor Urzeiten darauf beworben hat.

Jetzt haben wir März und der Tank ist noch gut halb voll. Was passiert eigentlich beim Auszug aus der Mietwohnung mit dem selbst bezahlten Heizöl?
Gibt es eine gesetzliche Verpflichtung, dass der Vermieter oder der Nachmieter das Öl übernehmen muss?
Wenn ja, gilt dan nder damals bezahlte Preis oder die aktuelle Preisliste des Versorgers?
Da kann ja durchaus eine recht ansehnliche preisdifferenz zwischen liegen.

Hat damit schon mal jemand erfahrungen gesammelt? Mich würde ja brennend interessieren, ob das Heizöl irgendwie verkauft werden kann oder gekauft werden muss oder ob ich es in Kanistern mitnehmen muss.
Ist das vom Mieter selbst bestellte und gekaufte Heizöl dann sein Eigentum?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Heizöl bei Auszug

  1. Helferlein

    Sofern ein Mieter die Heizölbestellung selbst tätigt und mit dem Lieferanten eigenmächtig abrechnet, so geht das Heizöl in seinen Besitz über. Damit erwirbt der Mieter das Eigentumsrecht an dem Heizöl und kann es nach Belieben verbrauchen oder auch bei Auszug mitnehmen.
    Eine Verpflichtung für den Vermieter oder Nachmieter dieses zu übernehmen gibt es nicht.
    nur wenn ein Haus verkauft wird, geht das sich im Heizöltank befindliche Öl automatisch auf den neuen Eigentümer über.

    Man kann und sollte im Falle einer Mietwohnung / Haus also vor Unterschrift unter dem Mietvertrag ein Klausel einbringen, die einen erzwingbaren Rückkauf des Öles durch den Vermieter ausdrückt.
    Da sollte zumindest drin stehen, zu welchen Preis oder an welchen Preis sich der Rückkauf orientiert.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.