Hausverbot in Wohngemeinschaft

Hausverbot in Wohngemeinschaft

Hallo,

ich habe eine ziemlich komplizierte Frage. Ich wohne mit meiner Mutter und meinem Bruder zusammen in einer Wohnung. Wir sind beide über 20 und somit volljährig. Die kosten für Miete und allen Nebenkosten wird gedrittelt.
Also bezahlen wir jeden Monat um die 300€ für Miete und Nebenkosten. Nun zum Problem. Mein Bruder hat eine Freundinn die auch bei uns des öfteren übernachtet hat. Es wurden keine illegalen Dinge getahn oder geplahnt. Sie beide waren auch nciht laut oder sonstiges sondern hatten leise Musik in zimmerlautstärke und waren in ihrem Zimmer. Die Mutter hat später dann gesagt es würde sie stören das sie hier übernachtet. Also hat mein Bruder sie nach hause gebracht abends. Doch das war nciht genug danach wurde der Freundinn dann Hausverbot erteilt. Sie darf nicht mehr ins Haus sonst würde sie die Polizei wegen Hausfriedensbruch rufen. Ihr Grund war das sie annimmt das sexuelle Kontakte verübt wurden und das gegen ihre Religion geht die wir nicht teilen. Ist das rechtens? Darf man uns Besuch verbieten, mal abgesehen von übernachten sondern nur der besuch? Wir könnten auch an Ämtern beweisen das wir Miete bezahlen. Sind wir dann nciht Untermieter? Ist Sie der verantwortliche für das was in der Wohnung passiert?

Vielen Dank für die Hilfe.

MFG

Ps: Falls sich dem einem oder anderen die frage stellt warum ich die frage stelle und warum wir nicht einfach schnell ausziehen dem kann ich verraten das wir alls in unserer macht stehende dafür tuhen, und nur ich einen Pc habe.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

9 thoughts on “Hausverbot in Wohngemeinschaft

  1. Sind wir dann nicht Untermieter? Ist Sie der verantwortliche für das was in der Wohnung passiert?

    Haben sie einen Untermietervertrag?
    Wenn nicht, dann sind sie nur Mitbewohner und bilden eine so genannte Haushaltsgemeinschaft.
    Ihre Mutter als Mieterin der Wohnung hat das Sagen in der Wohnung.

  2. Selbst wenn die Mutter die Mieterin ist und der volljährige Sohn keinen Untermietvertrag hat, so handelt es sich um ein volljährges Familienmitglied der seinen Anteil an der Miete zahlt und somit auch Rechte hat, z. B. Besucher zu empfangen. Ich denke das ein Hausverbot für die Freundin rechtlich bedenklich ist.

  3. Das wäre ja noch schöner wenn ich in meiner Wohnung nichts zu sagen hätte.
    Als Hauptmieter bin ich der Besitzer der Wohnung und aus dem Grund der Hausrechtsinhaber. Egal ob meine Sprösslinge sich an der Miete beteiligen.

  4. Welchen Ämtern? ARGE?
    Sie sind dann eine Bedarfsgemeinschaft. Das hat nichts mit Untermieter zu tun.
    Wollen sie den Status Untermieter haben muss der Vermieter eine Untervermietung zustimmen und sie müssen mit ihrer Mutter einen Vertrag abschliessen.
    Dann darf sie ihnen den Besuch und auch die Übernachtung des Besuchs nicht verbieten.

  5. Wir sind bei allen Ämtern als mitbezahler der Miete eingetragen. Ob wir somit auch untermieter sind weiß ich nicht.

    an wem zahlt ihr die Miete?
    Gibt es dazu eine schriftliche Vereinbarung?

    Falls sich dem einem oder anderen die frage stellt warum ich die frage stelle und warum wir nicht einfach schnell ausziehen dem kann ich verraten das wir alles in unserer macht stehende dafür tuhen, und nur ich einen Pc habe.

    das sollten sie einmal näher erläutern

  6. Die Frage ist doch, ist das Hausverbot rechtens?
    Um diese Frage beantworten zu können, noch mal die Nachfrage. Wer hat den Mietvertrag unterschrieben?
    Was haltet ihr davon? der Arge oder sonst wo eingetragen ist, spielt keine Rolle.
    Wenn nur die Mutter den Mietvertrag unterschrieben hat, kann sie jeglichen Besuch verbieten.
    Das Helferlein

  7. Also, meine Mutter hat den Mietvertrag unterschrieben. Ihrerseits wäre ein Verbot nicht nötig wenn wir als untermieter eingetragen wären. Das hat etwas mit ihrer Religion zu tun die ich nicht teile aber respektiere. Aber das Angebot das wir als untermieter eingetragen werden, wurde sofort abgewiesen. Ich denke mal der beste weg und der sinnvollste ist der menschliche weg. Es ist ein offenes Gespräch nötig, wo beide Seiten berreit sind Kompromisse einzugehen. Ich wollte mich nur über die Rechte unsererseits aufklären. Ich danke für die Hilfe und ich hoffe das sich hier bald wieder der alte Hausfrieden einfindet.

    Mit hochachtung,

  8. Hallo, ich wünsche euch auch dass ihr zu einer friedlichen Lösung kommt.
    Es wäre das beste für alle, denn auch wenn es sich etwas schleimig anhört, die Familie ist heilig und man sollte zusammen halten.
    Viel Glück für die Zukunft
    Das Helferlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.