Fristen bei Mieterseitige Mietkündigung bei Tod des Mieters

Fristen bei Mieterseitige Mietkündigung bei Tod des Mieters

Der Mieter einer Wohnung ist gestorben. Die Erbengemeinschaft kündigt die Mietwohnung. Welche gesetzliche Kündigungsfrist gilt für diesen Fall?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Fristen bei Mieterseitige Mietkündigung bei Tod des Mieters

  1. Leider ist es so, dass nicht der Tod des Mieters ausschlaggebend ist, sondern wann die Erben die Kündigung aussprechen. Bei Tod des Mieters haben diese ein Sonderkündigungsrecht und können mit einer Frist von drei Monaten die Wohnung kündigen. Es kommt also drauf an, wann die Kündigung beim Vermieter eingegangen ist.
    Zudem muss der Erbe auch eine eventuelle Nachzahlung begleichen, auch wenn beide Regelungen sicher nicht sehr mieterfreundlich sind. Die Gerichte sagen dazu recht herzlos: Durch den Tod des Mieters dürfen dem Vermieter keine finanziellen Schäden entstehen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.