Falscher Mietvertrag für Nachmieter

Falscher Mietvertrag für Nachmieter

Hallo,
Ich bin am 01.05.10 aus meiner alten Wohnung ausgezogen, habe aber die Miete für Mai schon gezahlt. Da ich 3 Monate Kündigungsfrist hatte aber der Einzugstermin meiner neuen Wohnung der 01.05.10 war einhalten wollte, suchte ich nach einem Nachmieter. Nun hatte ich eine junge Frau mit ihrem 12Monate alten Sohn gefunden die sofort am 01.05.10 einziehen konnte. Sie schilderte mir das sie Arbeitslosengeld 2 beziehe und die Miete nicht jeden Monat Bar zahlen könne . Ich verlang von ihr die Miete für Mai und Eine Kaution von 1000Euro. Sie bestätigte mir das sie in der lage sei den Betrag von 1500Euro sofort zu zahlen, da sie vom Caritas vor einigen Monaten den Betrag für die erstausstattung ihres Sohnes erhalten habe und sie es für die gewünschte neue Wohnung hinterlegt hätte.
So kam eins zum anderen. Da ich selber Arbeitslosengeld2 beziehe und Ich die 500Euro Miete für den 01.05.10, der alten Wohnung nicht auf meinen Konto einzahlen lassen konnte, da mir sonst die leistungen gestrichen werden, habe ich das Sparkonto meines Sohnes verwendet. Da ich die Miete für den Monat Mai schon dem alten Vermieter überwiesen hatte, hielt ich es nicht für nötig ihn mitzuteilen das ich eine Nachmieterin gefunden hatte und das sie schon am 01.05.10 einziehen würd. Also habe ich mir überlegt die Kaution von 1000Euro auch auch das Konto meines Sohnes einzahlen zu lassen, im Fall das ein Wasserschaden entsteht oder ein Fenster zu bruch geht und ich dan dafür verantwortlich gemacht werde und dafür aufkommen muss. Also entschloss ich mich dafür einen Vorläufigen Mietvertrag zu schreiben, als Vermieter trug ich den Namen meines Sohnes ein da auch die Bankverbindung auf seinen Namen lief.
Ohne des Wissens das der Vermieter nicht der richtige ist unterschrieb die Nachmieterin den Vertrag. Ich Übergab ihr die Wohnungsschlüssel und wir verabschiedeten uns.
Selbstverständlich wollte ich dann für den 01.06.10 ein gemeinsames treffen mit den Vermieter und der Neuen Mieterin und mir vereinbaren, allerdings kam mir der Vermieter zuvor. Völlig entsetzt und aufgebracht rief er mich an und drohte mir mit der Polizei!
unter Schock rief ich die neue Mieterin meiner alten Wohnung an und schilderte ihr das sie nicht ausziehen muss, das ich das regeln werde. sie fragte mich nur was mit den 1000Euro passiert sei! kurz danach meldete sich noch mal der Vermieter und drohte mir damit wenn ich morgen nicht pünktlich am besagten treffpunkt erscheine, würde er sofort die polizei kontaktieren. er schrie mich an drohte mir immer wieder… Bitte um Rat eines Anwalts Danke im Vorraus

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.