Einzug ohne Mietvertrag

Einzug ohne Mietvertrag

Im Sommer diesen Jahres bin ich als Nachmieter in eine WG eingezogen. Die Wohnung bzw. mein Zimmer wurde mir von den Bewohnern der WG gezeigt. Sie hatten auch die Unterlagen (Mietvertrag u.a.) für mich parat. Meinen Vermieter konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht kennenlernen, da er sich in einer Kur befand. Nach Zusage durch die anderen Mitbewohner, habe ich den Mietvertrag abgeschickt, bin eingezogen und überweise monatlich die Miete. Wichtig ist wohl noch zu erwähnen, dass alle Zimmer der WG einzelvermietet sind. D.h. es gibt unter den Bewohnern keinen Gesamtmieter.

Von daher weiß ich nicht, ob das „Einverständnis“ der anderen Bewohner rechtlich irgendwas bewirkt. Jedoch sagten sie mir, dass sie während der Abwesenheit des Vermieters von diesem quasi beauftragt worden seien, eigenständig einen Nachmieter zu suchen. Wie dem auch sei, wohne ich mittlerweile beinahe ein halbes Jahr in der WG und habe immer noch nichts von meinem Vermieter gehört. Er ist anscheinend immer noch in Kur/Reha. Auch meine Mitbewohner haben schon seit längerem trotz zahlreicher Kontaktversuche/Anrufe nichts mehr gehört. Soweit das Szenario – mich würde nun natürlich interessieren, wie es in dieser Situation rechtlich für mich aussieht. Ich habe bis heute keinen von meinem Vermieter gegengezeichneten Mietvertrag. Ich werde weiter und weiter versuchen, meinen Vermieter zu erreichen und dies endlich zu klären. Kann ich sonst noch etwas tun? Und vor allem, was wäre, wenn es dann plötzlich seitens des Vermieters heißt, ich müsse (aus welchen Gründen auch immer) aus der Wohnung ausziehen?

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.