Doppelte Maklerprovision vermeiden

      2 Kommentare zu Doppelte Maklerprovision vermeiden

Doppelte Maklerprovision vermeiden

Hallo an alle,

wir hoffen in diesem Forum auf Hilfe um ein mögliches Problem erst gar nicht entstehen zu lassen.

Wir sind auf der Suche nach einem Eigenheim und haben im Angebot eines Maklers ein Objekt gefunden, dass uns interessiert. Der Makler hat uns auf Anfrage ein Expose zugesandt und dann auf unseren Wunsch eine Besichtigung angesetzt. Noch vor der Besichtigung wurde der Termin telefonisch vom Makler wieder abgesagt und wir wurden informiert, dass der Verkäufer (Erbengemeinschaft) sich nicht mehr einig und nun nicht mehr verkaufen wolle. Wir waren nun über Adresse des Objektes informiert, hatten aber keine Daten des Verkäufers.

Nun haben wir 2 Wochen später ein ähnliches Objekt im Angebot eines anderen Maklers gefunden. Gesetzt den Fall es handelt sich um das bereits bekannte Objekt:

1. Müsste man bei einem Vertragsabschluß an beide Makler die Provision zahlen (je 7,14 %) – einmal für den Erstkontakt und dann für die Vermittlung des Vertrages?

Wie ließe sich diese Situation verhindern?

Vielen Dank für die Hilfe!

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


2 Kommentare zu “Doppelte Maklerprovision vermeiden

  1. Wolfgang

    Schreibe dem Makler dass ihr mit dem Nichtzustandekommen des Vertrages seine Beauftragung zurück zieht.
    Teile dem neuen Makler mit, dass du bereits einen Makler beauftragt hattest und dir ein Objekt (Anschrift angeben) vorgestellt wurde, ein Kaufvertrag aber wegen Unstimmigkeiten in der Erbengemeinschaft nicht zustande kam.
    Frage ihn ob es sich dabei um das selbe Objekt handelt, da dann eine erneute Besichtigung wohl nicht nötig sei oder erst zwischen den Maklern geklärt werden müse, wie es sich mit der Provision verhalte.

    Hast du einen „Beweis“ dafür das der Kaufvertrag nicht zustande kam, weil sich die Erbengemeinschaft nicht geeinigt hatte?

    Reply
  2. Sandra

    Hallo.
    Ich denke dass ihr die doppelte Maklerprovision zu zahlen habt.
    Meine Begründung: der erste Makler hat den Erstkontakt hergestellt und somit Anspruch auf seine Maklerprovision.
    Der zweite Makler sorgt dann für den Vertragsabschluss und hat somit ebenfalls Anspruch auf seine Maklerpovision.
    Ob das irgendwie zu verhindern ist kann ich dir leider nicht sagen, das sollte dir aber ein Fachmann beantworten können.
    Statt in eine Kanzlei zu gehen kannst du ja erstmal hier dein Glück versuchen: Maklerprovision – Deutsche Anwaltshotline – Rechtsberatung vom Rechtsanwalt Maklerrecht

    LG Sandra

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.