Chemie im Garten erlaubt?

Chemie im Garten erlaubt?

Mein Nachbar verwendet im Garten chemische Spritzmittel. Müssen wir das dulden?
Es ärgert uns, dass unser Nachbar Unkraut und Schädlinge mit Chemie bekämpft. Wir befürchten, dass das intensive Sprühen auch das Gemüse in unserem Garten belastet.
Für das nächste Jahr wollen wir hier gern eine Lösung parat haben, hat jemand Erfahrungen mit diesem Problem gemacht und kann uns einen Tipp geben?

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

3 thoughts on “Chemie im Garten erlaubt?

  1. Chemische Unkrautvernichtungsmittel (Herbizide) töten entweder alle Pflanzen oder nur bestimmte ab.

    Etliche haben sich als gefährlich erwiesen, auch der Einsatz derzeit zugelassener Mittel könnte zumindest bei Dauer- oder großflächiger Anwendung heikel sein.

  2. Grundsätzlich muss der Einsatz chemischer Mittel auf das eigene Grundstück begrenzt sein. Es dürfen auch keine Rückstände über abfließendes Gieß- oder Regenwasser zum Nachbarn gelangen. Werden Wirkstoffe mit dem Wind in andere Gärten getragen, ist das ebenfalls unzulässig. Vielleicht können Sie Ihren Nachbarn in einem freundlichen Gespräch zur Einsicht bringen und zu einem umsichtigeren Umgang mit Spritzmittel bewegen. Letzte Möglichkeit: eine Unterlassungsklage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.