Beginn der Mietzahlung bei Instandsetzungsarbeiten

Beginn der Mietzahlung bei Instandsetzungsarbeiten

Hallo,
ich bin zum 1. April kurzfristig n eine neue Wohnung eingezogen, „im fliegenden Wechsel“ mit dem Vormieter (Auszug 30.3.), da ich die alte Wohnung zum Stichtag räumen musste. In der neuen Wohnung liegt ein alter Bodenbelag im Wohn- und Schlafzimmer, der laut Vermieter ohnehin nach diesem Mieter gewechselt werden sollte. Ich musste allerdings, in Absprache mit dem Vermieter, in eins der Zimmer schon meine Möbel stellen, da ich ja die alte Wohnung räumen musste. Vereinbart war, daß eben erst das eine und dann das andere Zimmer erneuert werden sollte (mit Möbelrücken). Der Vermieter und ich haben außerdem vereinbart, daß ich statt des geplanten Billigteppichs auch ein Laminat verlegt werden kann und ich die Mehrkosten für diesen wertigeren Belag selbst trage (obwohl er in der Wohnung verbleibt…). Nun zieht sich die Erneuerung des Bodens hin (der Fußbodenleger war nicht erreichbar), erst eine Woche nach Einzug wird der Boden 2-3 Tage lang verlegt, danach kann ich erst renovieren und ist die Wohnung schließlich bewohnbar.

Ich frage mich nun, ob ich die Miete tatsächlich vom 1. April an zahlen muß (Mietvertrag wurde so abgeschlossen), oder eine geminderte Miete für die Zeit der Unbewohnbarkeit verlangen kann (die in diesem Maße nicht absehbar war). Es ist nämlich so, daß der alte Teppich in einem Zimmer durch den nicht stubenreinen Hund des Vormieters so fürchterlich stinkt (war bei der Übergabe so nicht zu merken, die Fenster waren offen), daß man in diesem (leeren) Zimmer beim besten Willen nicht übernachten kann, was ich eigentlich so vorgesehen hatte. Ich musste deshalb zu einer Freundin ziehen, und diese Interimslösung dauert letztlich über eine Woche.

Der Vermieter will mir eine Erlassung der Miete nur für die 2-3 Teppicherneuerungstage zugestehen. (von denen ich dachte, daß sie ganz am Anfang der Mietzeit stehen würden, nicht erst nach einer Woche beginnen)
Darf ich die Miete für diese Woche mindern? Und wenn ja, wieviel?

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.