Baulärm geht an die Substanz

Baulärm geht an die Substanz

Bei uns im Wohngebiet wird eine neue Turnhalle gebaut. Zu diesem Zweck werden Erd-Verdichtungs-Maßnahmen getroffen. Der Bürgermeister unserer Stadt, hier speziell das Bauamt, hat ein Rundschreiben an alle Bewohner des Wohngebietes geschickt und diese Maßnahmen für die Dauer von 3 Wochen angekündigt. Die Bauarbeiten sollen von ca. 7 – 18 Uhr andauern.

Vorige Woche wurde von 7 Uhr bis mindestens 18.45 Uhr gearbeitet, teilweise sogar bis 19.30 Uhr.

Der Bohrer verursacht so ein dumpfes Geräusch, dass man sogar ein Vibrieren in der Luft verspürt. Ich bin gesundheitlich vorbelastet. Ich wurde am Ohr operiert und dieses Geräusch ist genau die Frequenz, die mir langsam aber sicher ans Gemüt geht. Trotz geschlossenem Fenster merkt man immer und immer wieder wenn der Bohrer ansetzt. Es ist nicht laut, aber so tieffrequent, dass mir manchmal sogar schlecht wird. Ich muss dann Musik anmachen oder die Kopfhörer aufsetzen um dieses Geräusch zu übertönen.

Ich weiß auch nicht, was noch auf uns zukommt. Denn die Verdichtungsmaßnahme des Erdreichs ist erst der Anfang. Die Turnhalle wird ja erst noch gebaut.

Muss ich mir das gefallen lassen? Es wurde zwar angekündigt, aber nicht vom Vermieter, sondern vom Bauamt. Ich fühle mich in der Wohnqualität eingeschränkt, abgesehen davon dass ich den ganzen Tag das Brummen erdulden muss. Ist hier evtl eine Mietminderung drin?

Ich danke im Voraus für die Hilfe.

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.