Verschweigen von Rückvergütungen

Erstmal Hallo zusammen

Ich bin neu hier und habe im Internet nach möglichen Fällen und Urteile gesucht.
Aber irgndwie war nix detailgetreues dabei.

Ich fang einfach mal an.

Als ich damals 2006 bei der Bundeswehr meinen B Führerschein machen durfte, freute ich mich rießig.
Ich, 18 und unerfahren rannte natührlich gleich zur Bank XS und überlegte mir als Zeitsoldat einen kleinen Kredit zu gönnen. Festes Einkommen und sichere Arbeitstelle machte mir die ganze Sache noch attraktiver. Irgendwie bin ich auch schon mit weit gespreitzten Armen erwartet worden.
War alles total einfach. Ich suchte mir ein Auto und holte mir das Geld.
Man gönnt sich ja sonst nix^^
Es war ein Opel Vectra und kostete damals 5900€.

Damals wurde mir von der Bank XS nahe gelegt, dass ein Darlehen mit einer Versicherung abgesichert werden müsse, um spätere Probleme zu vermeiden.
Also kam zu den 5900€
Eine Einmalzahlung Risikolebensversicherung 69,52€ und
Eine Einmalzahlung Arbeitslosen und Arbeitsunfähigkeitsversicherung 308,33 € dazu.
dann noch ein bischen Geld zum Anmelden und Tanken, war es ein Betrag von
6.577,85€ / 7,20% Zinsen = 7621,91€ mit einer Tilgung von mtl. 158,13€ 49 Monate bis 30.08.2010.

Nunja. Das Rosarote Leben gieng irgendwie weiter. Ich habe damals über meine verhältnisse gelebt. Eigene Wohnung, neue Einrichtung und jede Menge Party.
Man ist ja Jung.

2 Jahre später am 08.05.2008 kam die große Überaschung. Dispo von 4500€ und auch so noch jede Menge Nachzahlungen zu leisten.
Ich wusste nicht mehr weiter. Die Zinsen und die Nachzahlungen brachten mich um den Verstand. Einen negative Schufa Eintrag hatte ich auch schon weil ich auch meine überhöhte Handyrechnung nicht mehr zahlen konnte. Selbst meine EC Karte wurde am Automaten eingezogen.

Total Verloren blieb mir nur ein Weg. Der Weg zur Bank XS. Da wurde ich nicht so freundlich wie das letzte mal begrüßt^^
Meine Beraterin kannte meinen Notstand. Sie wusste dass sie meine letzte Rettung war.
Wir machten eine Kostenaufstellung, und mich traf der Schlag. ich war schon wieder bei fast 7000€
Sie bot es mir nicht an, sondern meinte: Entweder oder.
durch den leicht getilgten Kredit für mein Auto, die Rachnungen und mein Dispo, war ich bei 11.739,42€.
Diesmal gab es keine Arbeitslosenversicherung. Diesmal gab es eine Rentenversicherung von mtl. 50€ und eine Einmalzahlung von 239,42€ Risikolebensversicherung.
Bei Gewaltigen 10,49% Zinsen war ich bei einer Gesamtsumme von:

16.144,20€ mit monatlicher Tilgung von 200€, 81 Monate bis 30.01.2015.

(Restschuld momentan ca: 8000€)

Also war der alte Kredit abgelößt.(hatte ja jetzt einen neuen^^)
Aber das wars. Nix mehr gehört oder sonstiges.
Ich dachte eigendlich, dass ales geklärt sei und sie mir schon sagen würde wenn es was neues giebt.

Heute bin ich arbeitslos und das seit Januar. und heute fiel mir was ein. Ich hatte ja vor 5 Jahren eine Arbeitslosenversicherung abgeschlossen.
Also bin ich mal meine Unterlagen durch. Irgenwie war da was komisch.
Ich habe ja 2 Risikolebensversicherungen.

Ich hab mal meine ganuen Kontaktdaten aus der Darlehens Police kontaktiert und festgestellt dass die Arbeitsunfähigkeitsversicherung und die Risikolebensversicherung
am 30.08.2010 ausgeloffen ist, was ja rein theoretisch garnicht sein konnte, weil das Darlehen ausgelößt wurde und neue Versicherungen abgeschlossen wurde.#

Aber laut Versicherungsgesellschaft sind sie bis zum Ende gelaufen, ohne dass ich je einen Nutzen davon haben könnte. Auch laut Vertrag hätte man mich fragen müssen ob ich die Versicherungen behalten möchte. Wenn nicht, würde ich eine Rückvergütung bekommen. Wenn ja würde der berechnete Betrag nochmal nach einer Rückvergütung gefordert werden. (????????)

Ich bin vor 4 Monaten Vater geworden, habe erst ab 01.06.2011 wieder geregeltes Einkommen als Wiedereinsteller bei der Bundeswehr und habe mir seit 14.04 ALGII beantragen müssen. Meine Frau macht gerade ihre Ausbildung fertig.

Also zahlen kann ich im Moment definitiv nichts.

Und nun zu meiner alles erwarteten Frage:

Wie gehe ich jetzt am besten vor. Kann ich jetzt noch rechtlich dagegen vor gehen?
War das Verschweigen nicht rechtswiedrig?

Was ist für mich in dieser Situation am bestten raus zu holen oder was ist eine
entsprechende Einigung die man Bank XS vorschlagen kann?
Bevor es wirklich vor Gericht gehen sollte. Ich würde selbst zum Obersten Bank XS Typen
gehen oder evt. Medien mit einschalten.

Eine Rechtsschutzversicherung habe ich. Ich würde keine Mühen scheuen.
Weil diesmal hab ich die Zügel in der Hand. Oder etwa nicht?

Vielen dank für die Aufmerksamkeit und schonmal Herzlichen dank für Antworten.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.