unberechtigter Mahnbescheid???

Hallo zsammen. Es ist eine etwas längere Geschichte. Ich versuche aber sie so genau wie möglich zu beschreiben damit mir so schnell wie möglich jemand helfen kann.
Ein Bekannter hat uns im Jahr 2005 Geld geliehen. Höhe in dem Fall egal. Es diente dazu ein Auto auszulösen. Es gab nichts schriftliches über die ganze Angelegenheit. Also kein Vertrag oder ähnliches in dem über die Rückzahlung was festgelegt wurde. Jetzt nach 5 Jahren will dieser Bekannte 5000,-€ zurück und hat uns einen Mahnbescheid zukommen lassen. Wie reagiere ich am Besten? Widerspruch auf den kompletten Mahnbescheid. Oder nur Teilwiderspruch. Laut meiner Rechnung würde er nämlich nur knapp 3000,-€ wieder bekommen. Aber da es ja nichts schriftliches darüber gibt sollte es doch eigentlich möglich sein komplett zu widersprechen???
Ich hoffe es kann mir jemand ganz ganz schnell weiterhelfen!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.