Rechnungen nach Abmeldung vom Gewerbe einfordern

Ich musste wegen Nichtbezahlung einer Kundenrechnung meinen jungen Betrieb wieder aufgeben und habe das Gewerbe abmelden müssen, um nicht noch weitere Kosten anzuhäufen. Kann ich trotzdem noch im Nachhinein den säumigen Rechnungsbetrag rechtlich einfordern? Bin derzeit auf die Grundsicherung der ARGE angewiesen.

Gewerbe ohne Eigenkapital angemeldet

Ich habe vor etwas mehr als zwei Jahren ohne Eigenkapital wegen Erteilung eines 25.000 Euro Auftrages ein Gewerbe angemeldet, immer kräftig investiert um wettbewerbsfähig zu werden (ohne Unterstützung von Banken oder ERP-Mitteln etc.), zwischendurch auch mal vier Monate beim Personaldienstleister gearbeitet um eine auftragslose Zeit zu überbrücken und dann eine „Kulturlounge“ errichtet (Innenausbau, Theke, Buffet, Toiletten etc.), die im Januar ’09 fertig wurde.

Auftraggeberin in finanzielle Schwierigkeiten geraten

Just zu diesem Zeitpunkt erhielt ich Kenntnis davon, dass die Auftraggeberin selbst in finanzielle Schwierigkeiten geraten war.
Bis auf ein paar Abschlagszahlungen die sich bis zum Sommer zogen, bekam ich kein Geld mehr von ihr und musste deswegen und um weitere Kosten der Betriebsführung zu vermeiden, zum 01.08.09 das Gewerbe auch wegen eigener aufgelaufener Schulden (die sich bis heute natürlich ziehen) abmelden.

Kein Geld für Werbung

Ich war seit Februar nicht mehr in der Lage, noch Geld für Werbung u.s.w. auszugeben und wurde nur durch diese Abschlagszahlungen noch privat über Wasser gehalten bis der Gang zur ARGE unvermeidlich wurde.

Die Auftraggeberin hielt sich bis Dezember ’09 selbst noch im Geschäft und meldete dann Insolvenz an.

Kann ich hier nun noch meine Ansprüche geltend machen, um mir wieder eine tragfähige Existenz aufzubauen?
Vorausgesetzt, es ist noch genug Masse vorhanden.

Gericht empfiehlt Insolvenzverfahren

Der Insolvenzverwalter hat die Dame als Geschäftsführerin eingesetzt und ihr ein Weitermachen „wegen eines Silberstreifens am Horizont“ bis Februar zunächst gestattet. Er hat dem Gericht allerdings auch empfohlen, ein Insolvenzverfahren zu eröffnen.

Ergänzend möchte ich noch anführen, dass diese Dame trotz Geldmangels im Laufe des Jahres 2009 weitere Investitionen vorgenommen hat, anstatt offene Rechnungen erst mal zu begleichen.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.