Rechnung / Mahnung per SMS

      Keine Kommentare zu Rechnung / Mahnung per SMS

Hallo!
Ich habe folgendes Problem mit meinem Handyanbieter (lustigerweise haeufen sich Vorfaelle mehr und mehr):

Am 02.08.2010 bekam ich eine SMS ueber meine Handyrechnung ueber 18.72€. Vorher bekam ich immer eine Papierrechnung und war ziemlich baff, als ploetzlich – ohne meine Einwilligung – auf SMS umgeschrieben wurde.

Am 12.08.2010 bekam ich erneut eine SMS: „Bitte zahlen Sie Ihre Rechnung, da es beim Einzug des Betrages Probleme gab.“ Schoen und gut. Mein Konto ist mehr als leer (oh ja, das Studentenleben) und durch diese SMS Rechnung wusste ich ebenfalls nicht, WANN abgebucht werden sollte (das steht immer auf der Papierrechnung ganz unten). Nun war diese Rechnung jedoch online einsehbar. Da liegt aber wieder der Hund begraben: Ich kann mich dort nicht anmelden. Das habe ich den sog. Servicemitarbeitern auch schon mehrere Male beschrieben – und letztendlich aufgegeben, da ich dieses Onlineangebot eh nicht benutzen werden wuerde.

Am 13.08.2010 erhielt ich noch eine SMS: „…bitte zahlen Sie dringend Ihre Rechnung innerhalb von 3 Werktagen, um eine Sperrung Ihrer Karte zu vermeiden.“ Das ist ja schonmal nett, dass „die“ meine Karte nicht wieder innerhalb eines halben Tags nach nicht-erfolgter Abbuchung gesperrt haben.

So. Auch wenn ich in diesem Zeitraum eine Ueberweisung getaetigt haette, so haette die Bank doch das niemals geschafft, den Betrag dorthin zu ueberweisen. Das ist ja wohl ein laecherlicher Zeitraum. Ebenso die schwammige Angabe von ‚3 Werktagen‘.. aber genug davon.

Am 14.08.2010 bin ich dann zum Rechnungbezahlen in einen Shop gegangen und habe mich gleich beschwert, dass dreist auf SMS Rechnung umgestellt worden ist. Da hat man wieder Papierrechnung eingestellt und ich musste mich noch mindestens eine halbe Stunde „volllabern“ lassen, von wegen neuer Vertrag etc…

Am Freitag (03.09.2010) kam die Folgerechnung fuer den naechsten Abrechnungszeitraum. Da haette ich fast schon damit gerechnet, dass mir die Papierrechnung von nun an in Rechnung gestellt werden wuerde. Das ist aber nicht der Fall – nein – ich soll nun zusaetzlich 3.56€ fuer „Bankgebuehr fuer Ruecklastschrift“ (das sehe ich sehr wohl ein), 5.11€ fuer „Bearbeitung von Ruecklastschrift“ (ja klar.. wenn, dann muesste das wohl an die Bank gehen? das sollten diese Verbrecher ja wohl automatisch zurueckbekommen), sowie 8.00€ fuer „Erste Mahnung“, also gesamt zusaetzlich 16.67€, berappen.

Das scheint fuer manche Peanuts zu sein, fuer mich ist das aber schon mehr, als ich in der Woche zum Ausgeben habe (Jobsuche laeuft und laeuft und laeuft..).

8€ fuer die erste SMS Mahnung find ich auch mehr als nur Ueberzogen. Selbst fuer Papier, drucken, Umschlag, Eintueten, Frankieren….. waere das zu viel.

Was kann ich tun? Den Kuendigungsgedanken habe ich schon seit einer Weile.. und schon wieder Geld fuer Beschwerdebriefe ausgeben? Das habe ich schon genug getan (beim letzten habe ich angegeben, dass ich eine schriftliche Stellungnahme moechte und habe nach zwei Wochen eine SMS (oh ja, das koennen die gut) bekommen, in der ich ueber die Rueckbuchung bzw. Gutschrift der Kosten in Stand gesetzt worden bin.

Danke im Voraus fuer die Hilfe. Abgebucht werden soll am 10.09.2010.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.