Mit Grundschuld belastetes Grundstück teilen

Hallo zusammen,

ich plane auf dem Grundstück meiner Eltern ein Einfamilienhaus zu bauen. Für einen Kredit von der Bank, benötige ich ein Grundstück, auf dem die Grundschuld eingetragen wird. Um meine Eltern abzusichern ist geplant, das Grundstück zu teilen. Dies würde Kosten von ca. 3000.- Euro verursachen. Wenn es irgendwie geht, möchte man diese gerne vermeiden. Da ich der einzige Sohn bin, gehört das komplette Grundstück in hoffentlich ferner Zukunft mir.

Nun die Überlegung: Ist das Grundstück nicht geteilt, wird die Grundschuld auf das komplette Grundstück geschrieben und die Bank im Grundbuch mit eingetragen. Im schlimmsten Fall würde meien Familie dann das Grundstück und 2 Häuser verlieren. Aber: Der aufgenommene Kredit beläuft sich auf die Kosten des Hauses, das Grundstück muss nicht finanziert werden. Da das Grundstück recht groß ist, wäre der Wert Grundstück + Haus größer als Kredit + Zinsen, die Bank würde quasi mehr bekommen, als den ausgefallenen Kredit. Wäre es deswegen möglich, das mit einer Grundschuld belastete Grundstück im Nachhinein zu teilen, wenn absehbar ist, das der Kredit nicht mehr bedient werden kann? Die Teilung soll dann so ausfallen, daß Grundstücksgröße + Haus = Restschuld ist. Ist so etwas überhaupt machbar?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.