Bank will Ehefrau als Bürgen für Kredit

Kostenlose Rechtsfrage mit Lösung zur Frage der Bürgschaft der Ehefrau bei Gründung eines Handwerksbetriebes.

Gründung eines Handwerksbetriebes

Aus der Arbeitslosigkeit heraus möchte ich einen kleinen Handwerksbetrieb übernehmen und weiterführen.

Staatlichen Förderprogramme nutzen

Die staatlichen Förderprogramme machen möglich, dass ich Geld zum Kauf bekomme auch ohne persönliche Sicherheiten (Sicherheit durch Bürgschaftsbank Sachsen).

Ehefrau soll Bürgschaft übernehmen

Die Bank möchte jetzt dass meine Ehefrau den Kreditvertrag mit unterschreibt obwohl nur ich das Unternehmen kaufen möchte. Wie kann ich meine Frau aus der Haftung heraus halten? (Ehegattenbürgschaft)

Themenrelevante Suchanfragen

Diese Rechtsfrage oder Urteil beantwortet die Fragen nach: wie komme ich als Ehepartner aus einem Kreditvertrag raus und  Firmenkredit von Ehefrau und wie kann ich meine Frau aus der Insolvenz herausholten und Darlehen bei der Bank tot des Ehemannes haftet die Ehefrau  und Ehefrau will Kredit nicht mit unterschreiben wo finde ich Hilfe bei Banken Rechtsfragen bekomm ich Kredit auch wenn Ehefrau Insolvenz und Bank will Sicherheit von Ehefrau und Gemeinschaftskredit Mann Insolvenz Frau zahlt nicht

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie

   Beitrags Navigation in der Kategorie


2 Kommentare zu “Bank will Ehefrau als Bürgen für Kredit

  1. L&O

    – bezüglich:“….Wie kann ich meine Frau aus der Haftung heraushalten?…“:

    Mein unverbindlicher Tip/ meine unjuristische Antwort lautet:
    Die soll nichts unterschreiben ohne das ein Rechtsanwalt sich die Sache vorher genau
    angesehen hat. Wenn Sie hier an den Kosten einer anwaltlichen Beratung vor
    Geschäftsgründung sparen, werden Sie und Ihre Frau es später eventl. bitter bitter
    bereuen.

    So einen Handwerksbetrieb (was für ein Handwerk ?) kann man doch sicherlich auf Dauer nicht alleine führen. Suchen Sie doch erst einmal einen handwerklich qualifizierten Teilhaber.
    Mit dem können Sie sich Ihr Haftungsrisiko dann teilen.

    – bezüglich:“….möchte ich einen kleinen Handwerksbetrieb ü b e r n e h m e n….“:

    Vorsicht bei Weiterführung eines Betriebes unter dem unveränderten Namen des
    Voreigentümers. Hier sollten Sie mit einem Rechtsanwalt vorher abklären, welche Altlasten / Althaftungen eventl. auf Sie als neuen Inhaber automatisch mit übergehen.

    Sparen Sie nicht an der falschen Stelle !
    Gehen Sie zu einem Rechtsanwalt !
    Eventl. (fixe Idee) können Sie sämtliche Gründungskosten (inkl. anwaltliche Beratung)
    später von den Steuern absetzen. Fragen Sie hierzu auch Ihren Steuerberater oder das
    Finanzamt.

    gez. L&O

    Reply
  2. rechtlos

    Die so genannte Ehegattenbürgschaft kann nach der Rechtsprechung des BGH unter bestimmten Bedingungen sittenwidrig sein (§ 138 Abs. 1 BGB).

    Die Hauptkriterien sind: finanzielle Überforderung, emotionale Verbundenheit und geschäftliche Unerfahrenheit. Eine derartige Sittenwidrigkeit der Ehegattenbürgschaft liegt danach vor, wenn

    der Bürge mit Übernahme seiner Verpflichtung finanziell stark überfordert ist und
    der Bürge diese Verpflichtung allein aus emotionaler Verbundenheit mit dem Hauptschuldner übernommen hat und
    der Kreditgeber dies in sittlich anstößiger Weise ausgenutzt hat

    Quelle und mehr dazu:

    Bürgschaft des Ehepartners

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.