Zwangsvollstreckung Unterhaltszahlung

Liebe Experten,

ich habe eine Frage zum Thema Unterhaltszahlung. Mein Ex, der Vater von 2 Kindern, zahlte seit letzten November das erste mal Unterhalt seit unserer Trennung 2006. Natürlich kann man sich vorstellen wie froh ich war, nach jahrelanger Gerichts/Anwaltsodisse das er mal anfing zu zahlen.
Aber was noch dazu kommt ist, das in der langen Zeit sich auch Schulden angesammelt haben die er an mich zahlen muß und zwar die Differenz zwischen dem UVG und dem Mindestunterhalt den er zahlen müßte.
Jetzt sind wir mit einer Zwangsvollstreckung gegen ihn vorgegangen um diese Schulden einzufordern. Laut einer Eidesstattlichen Versicherung die er im Juli letzten Jahren abgegeben hat, ist er arbeitslos. Also laut Gerichtsvollzieher nicht zahlungsfähig.
Jetzt stellt sich mir die Frage wie komme ich an mein Geld wenn ich weiß das er mittlerweilen einen Job hat und arbeitet, sonst könnte er ja keinen Unterhalt zahlen?
Die Anwältin sagt, so lange ich nicht handfest nachweisen kann wo er arbeitet kann sie nichts machen und die Gerichtsvollzieherin auch nicht.
Soll das heißen das ich in der beweislast bin und schauen muß wie ein Detektiv wo er arbeitet damit die Rechtsverdreher mal tätig werden um von ihm die aktuellen Auskünfte über sein Einkommen einzufordern?
Denn er zahlt nach der Düsseldorfer Tabelle den Mindestunterhalt und ich weiß ja immer noch nicht wieviel er verdient? Was ist wenn er nur verheimlichen will wo er arbeitet damit er nicht mehr abdrücken muß, als er tut? Und wir nicht beides von ihm Pfänden können; aktueller Unterhalt und die Schulden aus der Zwangsvollstreckung? Ich fühle mich völlig hilflos und weiß nicht wie ich handeln soll?
Was belibt mir noch übrig?
Und was noch dazu kommt ist, das ich jeden Monat bangen muß ob er Unterhalt zahlt oder nicht, denn er sucht sich den Überweisungstag selbst aus. Mal ist es der 15., mal der 17., mal der 24. eines Monats. Ich habe ja auch meine Rechnungen und Verpflichtungen zu leisten und kann mir das nicht leisten mich auf sein Geradewohl zu verlassen. Habe ich da auch eine Chance ihn zu zwingen pünktlich zu bezahlen?
Ich weiß das es ein bischen viel ist, aber vielleicht kann man mir da weiter helfen.
Wäre echt super!



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.