Vermögensausgleich: Berufung beim Oberlandesgericht aber PKH Antrag abgelehnt

Ich habe gegen meinen Ex einen Prozess wegen Vermögensausgleich geführt (immerhin 3,5 Jahre) und jetzt verloren, ich muss an ihn zahlen und noch 14/15 der Kosten des Rechtsstreits (da kommen ca. 25.000 Euro auf mich zu, die ich nicht habe). Dieses Urteil ist nur zustande gekommen, weil seine Mutter und ihr Lebensgefährte für ihn gelogen haben und ihm angeblich mindestens 70.000 Euro geschenkt haben. Jetzt möchte ich Berufung beim Oberlandesgericht einreichen, kann mir aber einen Anwalt nicht leisten.
Mein PKH Antrag wurde von dem Richter, der das Urteil gesprochen hat, abgelehnt. Mein Einkommen ist gering und ich muss noch meine Tochter, die bei mir wohnt unterstützen, da sie sich noch in der Ausbildung befindet. Was kann ich jetzt noch tun. Gibt es eine Möglichkeit oder kommt man nur zu seinem Recht wenn man Geld hat????

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.