Verhältnis mit Anwalt

      1 Kommentar zu Verhältnis mit Anwalt

Was kann ich dagegen unternehmen?
Meine Frau seit 6 Wochen von mir getrennt lebend und in eigener Wohnung hat nun ein intimes Verhältnis mit ihrem Anwalt angefangen.
Ist dieser Anwalt befangen?
Kann man den Anwalt dafür zur Rechenschaft ziehen?
Ist meine frau hier nicht ein Schutzbefohlener, was er ggf. schamlos ausnutzt?
Bitte um Informtioen.
Dnake

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Verhältnis mit Anwalt

  1. Anonymous

    Bundesrechtsanwaltsordnung
        Guten Tag !
        Besorgen Sie sich einmal einen Kommentar zur BRAO (Bundesrechtsanwaltsordnung)
    Ob die nachstehenden Rechtsquellen hier anwendbar sind, ist mir leider nicht bekannt.
        —————————————-
    § 43a BRAO Grundpflichten des Anwalts
        (1) Der Rechtsanwalt darf keine Bindungen eingehen, die seine berufliche Unabhängigkeit
    gefährden.
        (2) Der Rechtsanwalt ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Diese Pflicht bezieht sich auf
    alles, was ihm in Ausübung seines Berufes bekanntgeworden ist. Dies gilt nicht für
    Tatsachen, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung
    bedürfen.
        (3) Der Rechtsanwalt darf sich bei seiner Berufsausübung nicht unsachlich verhalten.
    Unsachlich ist insbesondere ein Verhalten, bei dem es sich um die bewußte Verbreitung
    von Unwahrheiten oder solche herabsetzenden Äußerungen handelt, zu denen andere
    Beteiligte oder der Verfahrensverlauf keinen Anlaß gegeben haben.
        (4) Der Rechtsanwalt darf keine widerstreitenden Interessen vertreten.
        (5) Der Rechtsanwalt ist bei der Behandlung der ihm anvertrauten Vermögenswerte zu der
    erforderlichen Sorgfalt verpflichtet. Fremde Gelder sind unverzüglich an den
    Empfangsberechtigten weiterzuleiten oder auf ein Anderkonto einzuzahlen.
        (6) Der Rechtsanwalt ist verpflichtet, sich fortzubilden
        —————————-
        § 43 BRAO Allgemeine Berufspflicht des Anwalts
        Der Rechtsanwalt hat seinen Beruf gewissenhaft auszuüben. Er hat sich innerhalb und außerhalb des Berufes der Achtung und des Vertrauens, welche die Stellung des Rechtsanwalts erfordert, w ü r d i g zu erweisen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.