Unterhaltszahlung [Hilfe]

Hallo Liebes Forum,

ich bin nun auch auf diese Seite gestoßen, da ich mich zur Zeit mit dem Thema „Unterhalt“ beschäftige und nach infos suche.

Erstmal kurz zu meiner Situation:

Zur Zeit bin ich noch Azubi und Vater einer 6 jährigen Tochter.
Ab Januar/Februar mit bestehen der Prüfung werde ich bei mir befristet übernommen. Mein Nettoeinkommen wird dann ca. 1175 € (1700 Brutto) betragen. Ich habe zur Zeit noch ein Darlehen bei der Arbeit (Für mein auto) welches ich mit 300 € monatlich tilge (Darlehen hab ich voraussichtlich Mitte 2011 abbezahlt). Desweiteren entstehen mir für das Auto 46 € Kosten für die Versicherung und ca. 150 € für Benzin im monat. Wenn ich diese Sachen erstmal abziehe.. bleibt schon nicht ganz so viel übrig aber da ich noch zu Hause wohne ist es noch akzeptabel. Die Mutter geht zur Zeit wieder in die Schule und geht nebenbei Arbeiten. Verdienst weiß ich leider nicht.. aber bestimmt 400 €.. wenn nicht noch mehr. Die beiten Wohnen bei den Eltern.

Meine Frage ist nun, wie viel Unterhalt von mir gefordert werden kann ?
Evtl. überlege ich auch nach der Ausbildung mit einem Abendstudium anzufangen. Würde das auch nochmal was ändern wenn ich für das Studium zahlen muss ? Wie ist die Lage wenn ich mir irgendwann mal eine Mietwohnung/Eigentumswohnung anschaffe??

Letzte Frage.. ich habe eine Freundin und irgendwann steht auch bestimmt mal die Hochzeit an.. wenn ich dann verheiratet bin .. wird dann das Unterhalt nach dem gemeinsamen Einkommen berechnet oder weiterhin nur nach meinem ?

Ich bin für jede Antwort dankbar.
Bitte keine Links zu irgendwelche RA Seiten oder Düsseldorfer Tabelle schicken. Mit dem Fach Chinesisch komm ich leider nicht weiter.

Danke danke danke..



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.