Übertragung einer Immobilie aus Scheidungsfolgenvereinbarung

Hallo zusammen,

mein Ex und ich waren als Eigentümer einer Immobilie nahe London eingetragen, die wir 1996 erworben haben.
Diese Immobilie ist derzeit noch mit einem Rest-Darlehen/einer Hypothek von GBP 70.000 belastet.
Im Januar ’09 wurde ich rechtskräftig geschieden, die Scheidungsfolgenvereinbarung beinhaltete u.a., dass der Hälfteanteil meines Ex an mich übertragen wird und ich der alleinige Eigentümer der Immobilie bin und das auf der Immobilie lastende Darlehen von damals GBP 82.000 vollständig von meinem Ex bezahlt werden muss. Ich bin jetzt der alleinige Eigentümer gemäss Grundbuch, aber der Darlehensvertrag läuft noch ca. 6 Jahre auf beide. Die Tilgung und Zinsen belaufen sich auf ca. GBP 1.000 monatlich.
Mein Ex kam und kommt seinen Verpflichtigen nur unregelmässig oder sogar überhaupt nicht nach, so dass ab einem Rückstand von GBP 4.000 die Immo schon 2 x zur Versteigerung durch den Darlehensgeber (britische Großbank) stand und bereits das nächstemal ansteht. Die Versteigerungen konnte nur im letzten Moment durch einen ‚Familienschuß‘ abgewendet werden! Mein Ex ist finanziell vollkommen in der Lage, den kompletten Darlehensbetrag zurückzuzahlen!
Allerdings (es ist nicht zu glauben!!!) können Zwangsvollstreckungen gegen meinen Ex in D nicht durchgeführt werden, da gem. Auskunft meines RA die SFV ‚kein vollstreckbarer Titel‘ ist und die zu vollstreckenden Beträge natürlich laufend variieren. Leider bin ich von der Kompetenz meines RA nicht mehr überzeugt. Es wird über PKH abgerechnet. Er ist für mich auch telefonisch nicht mehr erreichbar!
Das zuständige Gericht ist nahe München.
Wer kann mir hier weiterhelfen, insbesondere hab ich folgende konkrete Fragen:
1) Die SFV beinhaltet lediglich, dass das Darlehen alleinig von meinem Ex zurückbezahlt werden muss, aber nicht, ob in einem Betrag oder gem. Darlehensvertrag mit der Bank.
2) Wie kann man einen vollstreckbaren Titel für die laufende Zwangsvollstreckung gegen meinen Ex in D erwirken?
3) Falls die Immo im äußersten Fall zur Versteigerung kommen würde, kann ich gegen meinen Ex zivilrechtlich vorgehen?
In welcher Höhe? Wert der Immo oder nur über den entsprechend
ausstehenden Darlehensvertrag?

Wer kann mir effektiv weiterhelfen, so dass ich meinem RA etwas bei seiner ‚Tätigkeit‘ beraten kann bzw. wechseln???!!!

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.