Scheinvaterschaft: Vaterschaftsanerkennung/geteiltes Sorgerecht

Hallo,
Habe 2 Kinder mit einem ausländischen Mann. Haben uns vor 5 Jahren getrennt, er kümmerte sich nach Vaterschaftsanerkennung/geteiltes Sorgerecht nicht mehr um die Kinder. Nach der Trennung ermahnte ich ihn sich trotzdem um die Kinder zu kümmern. Ohne Erfolg. Meldete sich zweimal pro Jahr für ca 3 Std.
Letztes Jahr meldete sich die Ausländerbhörde und fragte nach, ob der Vater seinem Sorgerecht nachgeht, ich sagte denen natürlich die Wahrheit. Kurz danach bekam ich einen Brief von seinem Anwalt. Ich würde dem Vater die Kinder vorenthalten und so weiter.
Das entspricht nicht der Wahrheit.
Habe dann bei einem Gerichtstermin erfahren, das seine Fiktionsbescheinigung abläuft, das war kurz nachdem sich der Anwalt meldete.
Richter ordnet betreuten Umgang an, da ich es verlangte. Ich lasse meine Kinder nicht für Aufenthaltszwecke missbrauchen und die Kinder 7 und 11 Jahre wollen keinen Kontakt mehr zum Vater!!! Es besteht keine Bindung – logischerweise.
Nun habe ich viele Laufereien. Kinder wurden von Beistand und von Richter befragt, ich musste betreuten Umgang beim Jugendamt beantragen.
Muss ich mir das gefallen lassen. Es ist offensichtlich, das dieser mann alles für seine Zwecke macht. Geburtstagspäckchen kommen nur nach Aufforderung des Kindesanwaltes.
Ich überlege, ob ich ihn anzeige wegen Scheinvaterschaft.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.