Rechtsfrage: Garten von der Oma

hallo,

wir haben vor ein paar Jahren einen Garten von der Oma geschenkt bekommen.Wo wir auch immer am Wochenende oder im Urlaub hin gefahren sind.Wegen Wohnungswechsel
2006 konnten wir nicht mehr so oft hin fahren.

Der Garten ist kommplett eingerichdet mit Wohnwagen,jede menge gute und teure Geräte,
z.Bsp.Notstromagregat,Benzin Rasenmäher,Gas Ofen Kamin u.s.w.
nie hat sich irgend jemand Interessiet für den Garten,weil sie da alle Arbeit und Geld rein stecken mussten.

vor 2 Jahren ist die Oma verstorben.
Als wir jetzt wieder in unseren Garten gefahren sind,wahren unsere schlösser ausgetauscht,der Wohnwagen wurde geöffnet und auch ein neues schloss eingebaut.
Dann sind wir zu den Schwiegereltern gefahren um sie zur rede zu stellen,da kam die Antwort habt Ihr pech wir haben alles verpachtet.

Kann ja sein das mein Schwiegerelter nach dem Tod der Oma vileicht der Garten
zusteht,aber dürfen die so ohne weiteres alles öffnen und unser Eigentum verkaufen.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Rechtsfrage: Garten von der Oma

  1. Wenn sie in der Erbfolge an erster Stelle stehen, dann ist der Garten nun ihr Eigentum, nicht aber was ihr dort eingebracht habt.
    Möglich wäre es also eine art Ausgleichszahlung für jede Gerätschaften zu verlangen, die ihr angeschafft habt.
    Das ist nämlich eurer Eigentum, das sie so nicht hätten verkaufen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.