Hilfe bei Rechtsproblem – Unterhalt

Unterhaltsfrage

Hilfe bei Rechtsproblem – Unterhalt
Hallo, ich habe n problemchen hier.
mein sohn hat ohne schulabschluss ende (8. klasse) die schule abgebrochen (gegen unseren willen, mit viel stress etc) und hat totalverweigert. er hat dann ca ein halbes jahr später ein schulprojekt mit altenrativem unterricht begonnen, das aber auch nach einer ganzen(!) woche wieder abgebrochen.

dann hat er noch einmal über eine fernschule versucht den schulabschluss nachzuholen, was er aber nach ca 3 monaten auch wieder abbrach.

jetzt hat er auf einer privatschule seinen realschulabschluss nachgeholt (den ICH ihm finanzierte) und macht auf der selben schule jetzt sein abitur.
er bezieht momentan hartz4 und wohnt nicht mehr zuhause.

die frage lautet nun: er brach 3 schulausbildungen ab und ich finanzierte ihm einmal den realschulabschluss als, sozusagen, ausserschulische ausbildung, da es ja schulgeld kostete und er dabei auch schon über 18 war.

bin ich nun weiter verpflichtet unterhalt zu zahlen solange er abitur macht? kann das amt sein hartz4 von mir einfordern?

das wäre ziemlich mies, da ich ja wirklich viel mitgemacht habe und ihm letztendlich auch eine „ausbildung“ finanziert habe. ich weiß nur nicht ob das rechtskräftig ist, da es sich hier um keine berufsausbildung handelt.

ich weiß das sich hier ein paar juristen und hobbyjuristen aufhalten, wäre es also möglich mir dabei zu helfen?

mfg und vielen dank

PS: ich habe schon viel gegoogled, aber mein problem hat scheinbar keiner



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.