Frage zur Unterhaltsneuberechnung

Hallo,

ich hoffe, dass mir hier vielleicht jemand helfen kann. Und zwar geht es um eine Unterhaltsneuberechnung. Aber erstmal zur Vorgeschichte:

Ich habe aus erster Ehe einen Sohn im Alter von 7 Jahren. Von meinem Exmann habe ich mich getrennt als mein Sohn ein Jahr alt war. Er hat sich damals geweigert für das Kind Unterhalt zu zahlen. Somit ging die Sache vor Gericht und es besteht ein Urteil, dass er monatlich 198€ zahlen muß. Er legte nie Wiederspruch ein, zahlte allerdings auch nicht. Somit habe ich Strafanzeige erstattet und nachdem er deshalb sogar für ein paar Wochen im Knast saß hat er erst den Unterhalt gezahlt. Seit dem regelmäßig.

Nun rief mich mein Exmann an und erzählte mir, dass er zuviel zahlen würde da er auch noch für 2 weitere Kinder zahlen müßte. Er war beim Jugendamt und hat es neu berechnen lassen. Die Berechnung vom Jugendamt wäre laut ihm rechtskräftig und ich würde noch bescheid bekommen. Heute hatte ich dann einen Brief von meinem Exmann im Briefkasten. Der enthielt eine Kopie von einem Schreiben vom Jugendamt. Es ist der Unterhaltsanspruch von seiner ersten Tochter gegen meinem Exmann. Dort steht mein Sohn mit aufgelistet mit der neuen Unterhalsforderung. Die Berechnung ist gültig ab dem 01.07.10 und mein Exmann will ab diesen Monat weniger zahlen.

Nun meine Frage, ist diese Neuberechnung wirklich rechtskräftig? Ich bin davon ausgegangen, dass eine Neuberechnung nur vom Gericht aus gemacht werden kann. Kann das Jugendamt dieses Gerichtsurteil einfach aufheben? Und muß ich mich mit dieser Kopie zufrieden geben die ja noch nicht mal an mich oder meinem Sohn persönlich gerichtet ist? Vom Jugendamt selber habe ich gar keine Nachricht bekommen.

Vielleicht kann mir ja jemand helfen. Mir geht es erstmal nur darum, ob es wirklich so ist wie mein Exmann mir das erzählt hat und sollte es nicht rechtskräftig sein werde ich damit zum Anwalt gehen. Aber falls es sich nicht lohnen sollte kann ich mir den Weg auch sparen.



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.