Frage wegen Trennung

Hallo es geht um meine Cousine,sie lebte bis vor kurzem mit einem Mann zusammen unverheiratet, beide beziehen Hartz 4 und haben ein gemeinsames Kind ( 8 monate) alt.Nachdem er sich nie um das Kind kümmerte, Drogen nahm und sie schließlich auch schlug, verließ sie mit dem Kind die gemeinsame Wohnung und zog vorübergehend zu ihrer Schwester.Sie ging zum Jugendamt und zur Arge diese meinten er müsse ausziehen, da ihr die Wohnung mit dem Kind zu stehe ihm alleine nicht.Er vertröstet sie seit zwei Monaten er hätte eine Wohnung gefunden , bis heute jedoch ist er nicht ausgezogen.Er hat sogar die Schlösser getauscht dass sie nicht mehr in die Wohnung kommt.Desweiteren möchte er sämtliche Möbel mitnehmen, weil ja damals seine Oma ihnen 1000 Euro gegeben hat damit sie sich gemeinsam Möbel kaufen konnten.Er vertritt den Standpunkt es sei seine Oma und es wären daher seine Möbel.Die Oma gab ihnen das Geld in bar wurde also nicht auf ihr Konto überwiesen.Sie ist ganz verzweifelt denn wenn er auszieht und die Möbel mitnimmt, steht sie mit einem 9 monate alten Baby in einer leeren Wohnung.
Denn die Arge dort braucht sehr lange um Anträge zu bearbeiten.Meine Frage wie bekommt sie diesen Typen schnellstmöglichst aus der Wohnung.Und wie ist es bei unverheirateten Paaren mit der Möbelaufteilung?Seine Oma gab damals zwar das Geld aber es sollte ja für Beide sein.Kennt da jemand die Rechtslage?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.