Ab wann ist ein Gerichtsbeschluss rechtskräftig ?

Ich habe eine dringende Frage: Meine Tochter wurde auf ADHS untersucht und soll nun das Medikament Ritalin dagegen bekommen.Meine EX-Frau befürwortet das Medikament, doch ich bin dagegen (bitte jetzt keine Kommentare zu pro und contra von Ritalin). Meine EX-Frau hat vor dem Amntsgericht das ein Teil des alleinigen medizinische Sorgerechts bekommen (nämlich den Teil der ADHS Behandlung). Ich habe gegen diesen Beschluss Beschwerde beim OLG eingereicht.Nun ist es so, das meine EX-Frau zu der Ärtztin gegangen ist, wo meine Tochter in Behandlung ist, und hat ihr den Beschluss vom Amtsgericht gezeigt.Meine Tochter hat dann auch sofort die medikamentöse Therapie mit Ritalin erhalten. Mein Anwalt hat daraufhin eine Unterlassungserklärung an das OLG geschickt. Begründung: Es liegt eine Beschwerde vor, und so lange das OLG die Beschwerde nicht zurückweist oder gar mir recht gibt, darf meine Tochter das Medikament nicht erhalten.meine EX-Frau hat sich also strafbar gemacht. Der Gegenanwalt meint aber,solange das OLG nicht regiert, darf meine EX-Frau mit dem Ritalin beginnen, denn es ist ja so, wenn ein Schwerverbrecher in den Knast muss und dessen Anwalt legt Beschwerde ein, kommt er ja auch nicht erst wieder auf freien Fuss.Nun frage ich mich, welcher Anwalt liegt denn nun falsch? Irgendein Anwalt muss ja Unrecht haben.Vielen Dank !!

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.