Verfügung des Erstverstorbenen

      Keine Kommentare zu Verfügung des Erstverstorbenen

ein verstorbener Ehemann hat aus 1.ehe 2 kinder, gemeinschaftlich haben wir 2 weitere es besteht ein notarieller Ehe- und Erbvertrag. die Verfügung des Erstverstorbenen lautet: 1 wir setzen und gegenseitig,der Erstversterbende den überlebenden von uns, zum alleinigen unbeschränkten Vollerben ein.
2 mit Ablauf desjenigen Tages an welchem unser ältestes gemeinschaftliches eheliches Kind das 25. Lebensjahr vollendet hat, entfällt die gegenseitige Erbeinsetzung gem. vorstehendem abs. vielmehr sind ab diesem Zeitpunkt unbeschränkte vollerben des Erstversterbenden von uns unsere gemeinschaftlichen ehelichen Abkömmlinge nach Stämmen zu gleichen teilen. -klar gestellt wird, daß mit der Regelung in abs 1+2 keine Vor- und Nacherbschaft gewollt ist.

3 die Erbeinsetzung des Erstversterbenden erfolgt ohne Rücksicht darauf, ob und ggf. welche Pflichtteilsberechtigte beimTode vorhanden sein sollten. bedeutet dies, daß die Kinder aus 1.Ehe enterbt sind? bzw. besteht trotzdem für sie ein Pflichtteilanspruch?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.