Übertragung/ Schenkung eines Hauses

Hallo! Folgende familiäre Situation besteht: Eltern leben unverheiratet mit drei Kindern zusammen, von denen ein Kind der Mutter aus einer vorherigen Beziehung stammt. Die Eltern des Vaters erben ein Haus und möchten das Haus auf den Sohn übertragen. Das Haus muss saniert werden. Die Mutter soll die Kosten dafür hälftig mittragen. Ziel ist es , dass die Mutter auch im Trennungsfall einen Anspruch auf das Haus behält bzw. das Kind aus vorheriger Beziehung die gleichen Erbrechtsansprüche wie die beiden gemeinsamen Kinder hat.
Vielen Dank und herzliche Grüße!

AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

One thought on “Übertragung/ Schenkung eines Hauses

  1. Hallo,
    wenn die Mutter ein Anrecht haben will, muss ihr ihr Freund das Haus zur Hälfte schenken.
    De iure hat sie sonst keine Ansprüche, genau so wenig wie ihr Kind.

    Je nachdem, von welcher Preisklasse wir hier sprechen, fallen dann aber ggf. Schenkungssteuern an, da der Freibetrag hier lange nicht so hoch bemessen ist wie bei Ehepartnern.

    MfG,
    B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.