Nießbrauchnehmer verstirbt und hat einen Renovierungskredit offen

Hallo, folgender Fall hat mein Interesse geweckt
Vor 25 Jahren hat Herr Z sein Elternhaus erworben nachdem seine Eltern sich getrennt haben. Seiner Mutter wurde lebenslanges Nießrecht notariell zugesprochen. Renovierungen im Haus hat sie stets selbst bezahlt. Nun hat sie mit 76 Jahren einen Kredit über 22000 € von ihrer Hausbank bekommen um den Rest des Hauses zu renovieren. Jetzt stellt sich Herr Z die Frage was mit diesem Kredit passiert falls seine Mutter verstirbt. Falls Herr Z diesen Kredit „erben“ sollte, würde er das Erbe ausschlagen. Wie holt sich die Hausbank dann ihr Geld? Würde sie die vorhandenen Wertgegenstände nehmen um damit einen Teil des Restdarlehens zu tilgen?

Vielen Dank für Antworten



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.