Miterbe verweigert zutritt ins geerbte Haus

Mein Bruder und ich sind uns einig: Das geerbte Haus muß verkauft werden! Der Keller ist nass, die Wände schimmlig, das ganze Haus hat Risse; eifach `ne Bruchbude. Nur meine Schwester will das nicht wahrhaben. Sie ist seit Jahren Hartz4-Empfängerin und glaubt, darin einziehen zu können. Erstens kann sie es sich nicht leisten, und zweitens fällt ihr das Haus bald über dem Kopf zusammen. Jetzt hat sie uns sogar ausgesperrt, jetzt können wir nicht mal mehr den Hausrat verkaufen, bevor er ganz verschimmelt ist. Reden kann man mit ihr auch nicht mehr. Was kann man in so einem Fall machen? Danke für eure schnellen Antworten

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


4 Kommentare zu “Miterbe verweigert zutritt ins geerbte Haus

  1. Anonymous

    Da Sie Miteigentümer sind, könnten Sie m.E. wenn das Schloss ausgewechselt wurde, dasselbe über einen Schlüsseldienst öffnen lassen

    Reply
  2. Anonymous

    Hallo,
    mir geht es genauso. Mein Bruder (arbeitslos, 64 Jahre) „besetzt „unser gemeinsames Erbe (Elternhaus) und verweigert mir jetzt, da zu übernachten, um meine Erbsachen abzuholen, Ich bin aber 600 km von meinem Elternhaus entfernt…!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.