Kommunikationsverbot mit Verwandten?

      2 Kommentare zu Kommunikationsverbot mit Verwandten?

Kommunikationsverbot mit Verwandten?

Hallo,
in einer Erbsache habe ich meine Schwägerin (Erbin von meinem verstorbenen Bruder) in einer betreffenden Erbsache rein sachlich angeschrieben.

Nun bekomme ich von ihrem Anwalt verboten, mich direkt an die Schwägerin zu wenden. Ist das zulässig?

Für Hinweise meinen besten Dank im Voraus.

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


2 Kommentare zu “Kommunikationsverbot mit Verwandten?

  1. Schlappeseppel

    Hi,
    man muss davon ausgehen, dass Deine Schwägerin mit Dir nicht mehr reden möchte. Sei es mündlich oder per Schriftform. Da es sich ja hier um eine Erbstreitigkeit handelt, wirst Du auch einen Anwalt nehmen müssen. Die formellen Sachen laufen dann über die Rechtsanwälte

    Du hast es „schwarz auf weiss“ Dich nicht mehr mit ihr zu unterhalten. Wäre auch sinnvoll. Denn jedes Gespräch bzw. Schreiben könnte für Dich negativ ausgelegt werden. So wie ich das sehe, kommt die Sache sicher vor Gericht.

    Reply
  2. Anonymous

    Hi,
    der dicke Hund kommt erst noch:-( Mein Bruder hat meine leicht beeinflußbaren Eltern aufs Kreuz gelegt und zwar hat er sich auszahlen lassen und eine notarielle Erbverzichtserklärung unterschrieben. Anschließend hat er die Eltern wie auch immer dazu gebracht, ihm vom gesamten Nachlaß die Hälfte als Vermächtnisnehmer zu vermachen und die wertvollsten Stücke dazu. Als zuletzt die Mutter verstarb, und ich nicht anwesend war, gab er sich vor Gericht als Erbe aus, erstellte die Listen über den gesamten Nachlaß und wies einen hohen Betrag für die Beerdigung und dauernde Grabpflege aus und behielt das Geld auch gleich ein. Er kam dran! Er machte schon kaum nennenswertes am Grab und verstarb nun.

    Soweit ich informiert wurde, sind seine Erben verpflichtet dieser Auflage mit dem einbehaltenen Geld nachzukommen. Das macht die Schwägerin aber nicht, sondern behält das Geld, eine Abrechnung habe ich nie gesehen und hetzt mir nun einen Anwalt auf den Hals. Ich wäre der Erbe und für das Grab zuständig. Meine kopierten Listen mit den einbehaltenen Grabgeldern wurden gar nicht angesprochen.

    Also wurde mehrmals an mir vorbei kassiert. 1; Sofortiges Einbehalten der gesamten Summe und 2;, dann nichts nachweisbares oder sichtliches ausgeben und 3; nach des Bruders Tod den Rest ganz behalten oder nachweisen wo er geblieben ist.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.