Grundstücksverkauf unter Wert

Guten Tag,

ich habe folgende Frage.:

muß ich es hinnehmen oder was kann ich tun, wenn die Betreuerin der Verstorbenen zeitnah(vor ca.7 Monaten) ein Grundstück weit unter Wert verkauft hat, mit dem Argument die aufgelaufenden Sozialamtsschulden zu bezahlen, die auch real vorhanden waren. Allerdings ist das Grundstück wesentlich mehr wert.
Die Betreuerin der Verstorbenen ist eine enge Verwandte. das Grundstück ist an Freunde der Betreuerin verkauft worden.
Wie kann ich mich wehren?



AnwaltOnline | Frag einen Anwalt

Ihre Rechtsfrage einem Anwalt stellen. Sie haben eine Rechtsfrage und möchten diese gern einem Anwalt vorstellen? Wir haben die Lösung für Sie.
In Kooperation mit AnwaltOnline können Sie über dieses Formular Ihre Rechtsfrage direkt an einen Anwalt senden. 

Ihr AnwaltOnline – Anwalt sagt Ihnen vorher, was Ihre Beratung kosten würde. Anders als bei anderen Anbietern können Sie Ihre Frage kostenlos und unverbindlich stellen – es fallen keinerlei Einstellgebühren an. Wenn Sie die Kosten nicht übernehmen wollen, sagen Sie einfach Bescheid. Auch wenn wir nichts mehr von Ihnen hören, kommt kein Auftrag zustande und fallen keine Kosten an. Vielmehr wird die Beauftragung erst wirksam, wenn Sie sich hierfür entscheiden und die veranschlagten Kosten überweisen. Bei AnwaltOnline haben Sie die volle Kostenkontrolle.





Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert

7 thoughts on “Grundstücksverkauf unter Wert

  1. Was soll diese Frage?

    Wollen Sie im Ernst behaupten die anderen Erben haben kein Recht ihre Interessen zu wahren? Abgesehen von dem emotionalen Aspekt, nämlich der Tatsache , dass dieses Grundstück mit Haus das Zuhause Aller Erben war, haben diese natürlich alle ein Recht ihren materiellen Teil der Erbschaft zusichern.
    Wollen sie mir unmoralisches Handeln vorwerfen, nur weil mir die Verkaufspraktik des Hauses negativ auffällt?

  2. Natürlich hat sich keiner der Beteiligten mit Ruhm bekleckert, auch der Verstorbene nicht, aber als Resultat kann doch nicht dabei rauskommen, dass derjenige recht bekommt der Stahlkappen an den Ellenbogen hat, über eine robuste Gesundheit verfügt und Menge Geld hat, um sich richtig gute Anwälte leisten zu können.

  3. Was soll ihre Antwort?
    Glauben sie ich bin Hellseher? Und der Mann mit der Glaskugel hat Urlaub.
    Wo erwähnen sie das sie zu den Erben gehören?
    Und wie soll man mit so dürftigen Hinweisen eine Antwort finden.

    Zur Hilfe:
    Wann wurde das Grundstück verkauft? Noch zu Lebzeiten?
    Hatte die Betreuerin ein Betreuerausweis, war sie also vom Betreuungsgericht bestellt?
    Hatte die Betreuerin die Genehmigung vom Familiengericht um Grundstücksgeschäfte zu tätigen?

    Gehört sie auch zu den Erben?

  4. Ja, da können die Emotionen schon mal hochkochen.
    Was mich interessieret ist, die Schulden beim Sozialamt, hat das Amt den Verkauf des Grundstückes angeordnet?
    Es gibt da nämlich Fristen in denen man einer solchen Anordnung nachkommen muss. Dann wäre die Frage nach dem Grund des Verkaufes beantwortet, der fade Beigeschmack wegen dem Verkauf an die Verwandten bleibt aber.
    Das Helferlein

  5. Hier wäre einmal zu prüfen welche Betreuungsvollmachten genau vorgelegen haben und ob sich der Betreuer pflichtwidrig verhalten hat.

    Pflichtwidrig handelt der Betreuer, wenn sein Verhalten einer Verletzung der Verpflichtung zu treuer und gewissenhafter Führung der Betreuung darstellt.

    In diesem Zusammenhang verwiese ich auch noch einmal auf meine Links von oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.