Erbschaftssteuer für Wohnrecht

      1 Kommentar zu Erbschaftssteuer für Wohnrecht

Mein Vermieter (nicht verwandt) hat in seinem Testament mir ein Wohnrecht auf Lebenszeit eingeräumt. Die Miethöhe wurde festgeschrieben. Der Erbe des Zweifamilienhauses muss das Wohnrecht ins Grundbuch eintragen lassen.
Muss ich nun Erbschaftssteuer befürchten und wenn ja, wie hoch wird diese sein bzw. wie berechnet sie sich? Wie werden meine Mietzahlungen berücksichtigt?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Erbschaftssteuer für Wohnrecht

  1. Anonymous

    Bei einer unentgeltlichen Vermögensübertragung entfällt die Erbschafts- und Schenkungssteuer mit Wirkung der Reform des Schenkungsmeldegesetz 2008.
    Wohnrechte müssen aber ab einer gewissen Betragsgrenze dem Finanzamt gemeldet werden. Die Frist hat innerhalb von drei Monaten ab dem Erwerb zu erfolgen.
    Diese liegt bei Personen die nicht Angehörige sind bei 15.000 Euro. Der Zusammenrechnungszeitraum beträgt fünf Jahre.

    Die Angaben zur Berechnung der Betragsgrenze sind leider sehr unterschiedlich angegeben. Hier empfehlen wir ihnen den Besuch bei einem Notar. Die Kosten dürften nicht zu hoch ausfallen, schützen sie aber vor unliebsamen Folgen.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.