Behindertentestament

      Keine Kommentare zu Behindertentestament

Behindertentestament

Fast erblindete Mutter von 2 Töchtern verstirbt vor über 3 Jahren und hinterlässt 4 Mietshäuser mit 21 Wohnungen und 17 Garagen. Der Notar lässt sie ein „Behindertentestament“ unterschreiben.

Die älteste Tochter, die weder behindert noch sonstwie krank ist, hat bisher noch nicht einen einzigen Cent erhalten. Man hat sie durch eine fingierte Klage vor dem Landgericht zur Unterschrift unter eine Hypothek von über 100.00 € genötigt (kein Anwalt wollte ihr helfen). Sie ist Lehrerin und kämpft sich von einer befristeten Tätigkeit zur anderen.

Mittlerweile hat sie über 15 Fachanwälte für Erbrecht aufgesucht, und sie hat fast 10.000 € für diese „Erbschaft“ zahlen müssen. Kein Anwalt will ihr helfen. Sie ist finanziell und nervlich am Ende. Ihre an Multipler Sklerose erkrankte Tochter hat durch diese stressige Problematik eine starke Verschlechterung ihrer Erkrankung zu verzeichnen.

Die Testamentsvollstreckerin verweigert ihr zwecks Rechnungslegung Kontoauszüge und Belege in Kopie.

Was kann sie noch machen?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.