Vorvertrag bindend

      1 Kommentar zu Vorvertrag bindend

Vorvertrag bindend

Hallo alle,
ich habe vor 5Monaten mit meinem Arbeitgeber einen Art Vorvertrag für eine Übernahme nach Ausbildung geschlossen,
weil ich überzeugt war, dass ich bei der Firma bleiben möchte.
Der Vertrag war letztendlich ein Wisch (ohne BEtitelung als Vorvertrag), der die Arbeitsstunden pro Woche,
die Stellenbeschreibung und die Tarifgruppe enthielt.
Abgeschlossen wurde mit dem Satz: **Weitere Vertragsgespräche finden im Juli 2011 statt. **

Habe nun den Arbeitsvertrag erhalten und nebenbei von einer anderen Firma ein viel besseres Angebot bekommen.Kann mir jemand sagen, ob ich damit verpflichtet bin den Arbeitsvertrag zu unterschreiben wegen dem „Vorvertrag“? Ich möchte lieber die andere Stelle antreten. Gerade der letzte Satz impliziert doch, dass es kein endgültiger Vertrag ist und die Verhandlungen noch scheitern können, oder?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Vorvertrag bindend

  1. Schlappeseppel

    Sie können jeden vertrag auflösen. Müssen aber gerade im Arbeitsrecht die Kündigungsfristen einhalten. Sie müssen den Arbeitsvertrag nicht unterschreiben. Ihr Arbeitgeber wollte Ihnen mit dem Vorvertrag nur ausdrücken, dass er Sie nach der Ausbildung übernehmen möchte. gehalt etc. wurden ja noch nicht geregelt. Hatten sie den Vorvertrag unterschrieben ? Wenn ja, kam ersteinmal ein Rechtsverhältnis zustande. Jetzt schauen Sie mal in Ihren Verträgen nach der Kündigungszeit.

    Jeden vertrag kann man im gegenseitigen Einverständnis vorzeitig lösen. Wenn Sie zu der anderen Firma gehen möchten und Sie hätten z.B. ein Vierteljahr Kündigungsfrist könnte das mit einem persönlichen gespräch geregelt werden. Warum soll z.B. Ihr Arbeitgeber noch geld bezahlen, wenn Sie eh kurzfristig die Fa. verlassen möchten.

    Reden ist hier Gold. Nicht gleich mit §§ kommen. Es ist leichter als Sie denken.

    grüsse

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.