Überstunden für umsonst??

      1 Kommentar zu Überstunden für umsonst??

Überstunden für umsonst??

Hallo,

Laut Arbeitsvertrag habe ich eine 6Tage Woche mit 42h.
Mo-Fr hat ein Tag 9,5h und Sa 4h.

Wo ich mal Überstunden abgebummelt hatte sah meine Woche so aus:
Mo-Di Überstunden Abbau und von Mi-Sa arbeiten. =32,5h aber ich habe ja eigentlich schon die zwei Tage die ich frei hatte gearbeitet. Also wenn man dies mit berechnet komme ich auf 51,5h.
Aber mein Arbeitgeber hat nur die 32,5h gezählt. Hat er recht? Ich dachte entweder muss er mir in der Woche noch ein Frei geben oder dies wieder als Überstunden anrechnen. Wenn ich ja in der Woche eins zwei Tage frei mache arbeite ich somit immer ein Tag zu Gunsten des Arbeitgebers.

Oder nächstes kommendes Beispiel. Mo-Di arbeiten, Mi Feiertag Do-Sa arbeiten. =51,5h aber die berechnen 49h.

Blickst du dadurch? Und kannst mir da helfen?

Weitere Urteile und Rechtsfragen aus dieser Kategorie


Kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

Kostenlose Rechtsfrage im Rechtsforum erstellenJeder braucht einmal Hilfe
Sie haben ein Problem? Sie benötigen Hilfe?
Sie sind sich noch nicht sicher ob der Gang zum Rechtsanwalt notwendig ist, weil Ihr Problem vielleicht auch einvernehmlich geklärt werden kann? Stellen Sie Ihre Frage hier kostenlos und unverbindlich online und profitieren Sie von den dann abgegebenen Kommentaren.
Hier kostenlose Rechtsfrage veröffentlichen

   Beitrags Navigation in der Kategorie


Ein Kommentar zu “Überstunden für umsonst??

  1. Helferlein

    Hallo, durchblicken? Wohl kaum.
    Zunächst einmal sind das ja keine besonders guten Arbeitsbedingungen, aber davon mal abgesehen.

    Du arbeitest
    Montag 9,5 Std
    Dienstag 9,5 Std
    Mittwoch 9,5 Std
    Donnerstag 9,5 Std
    Freitag 9,5 Std
    Samstag 4 Std

    Das sind laut Taschenrechner 51,5 Std
    Wie sind deine Stunden denn genau aufgeteilt?
    Oder hast du echt 51,5 Stunden gearbeitet?
    Ich nehme mal an, es gilt kein Tarifvertrag und du hast diese Angaben im Arbeitsvertrag und es besteht kein Betriebsrat.

    Um auf 42 Stunden zu kommen sähe es evtl. so aus

    42 STD – 4 STD am Samstag – einmal 9,5 STD = 28,5 STD
    28,5 STD : 4 Tage = 7 1/4 Stunden

    Montag 7,125 Std
    Dienstag 7,125Std
    Mittwoch 7,125 Std
    Donnerstag 7,125 Std
    Freitag 9,5 Std
    Samstag 4 Std

    das wären 42 Stunden oder anders zusammen gestellt.

    Montag 7 Std
    Dienstag 7 Std
    Mittwoch 7 1/4 Std
    Donnerstag 7 1/4 Std
    Freitag 9,5 Std
    Samstag 4 Std

    Nehmen wir das Beispiel.

    Es kommt nun drauf an, wenn du Überstunden gemacht hast, dann sind diese unter Weiterzahlung der Bezüge abzufeiern oder auszuzahlen.
    Hast du nun an 14 Montagen je eine Stunde länger gearbeitet, so kannst du
    einmal Montag und Dienstag zu Hause bleiben, ohne das dir Geld fehlen darf.

    Deine Rechnung mag vielleicht sogar stimmen und richtig sein.
    Du musst sehen für welchen Tag du frei nimmst.
    Hast du Freizeitausgleich am Donnerstag und Freitag dürfen dir nur 16 3/4 Stunden abgezogen werden.
    Arbeitest du in diesem Beispiel nun Montag und Dienstag je 8 Stunden, so hast du wieder zwei Stunden Mehrarbeit geleistet.

    Alles in allem musst du bei Freizeitausgleich also dem „Abbummeln von Überstunden“ deinen normalen Lohn weiter bekommen.
    Das Helferlein

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.